Schließen
Suchen & Finden

Bildungs- und Lebenschancen verbessern

Ob Hilfe bei sozialen Konflikten, familiären und psycho-sozialen Problemen oder beim Bewältigen des Lernstoffs, ob völlig neue Natur-, Kultur- sowie Wissenserfahrungen oder finanzielle Unterstützung durch Stipendien: Die Johannesstift Diakonie Jugendhilfe unterstützt Kinder und Jugendliche in verschiedenen Projekten vielfältig. So können junge Menschen ihre Bildungs- und damit auch Lebenschancen verbessern und langfristig über vermeintliche Grenzen hinauswachsen. 

Schulbezogene Sozialarbeit

Die schulbezogene Sozialarbeit der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe trägt dazu bei, dass Schüler*innen gemeinsam lernen, Benachteiligungen abgebaut sowie Teilhabe und Chancengerechtigkeit Realität werden. Mit präventiven und intervenierenden Angeboten vermitteln wir zwischen den Schüler*innen, den Eltern sowie weiteren Bezugspersonen, Lehrer*innen und dem Jugendamt. Die Johannesstift Diakonie Jugendhilfe ist aktuell an 17 Schulstandorten (Grundschulen, Förderschulen, Oberstufenzentren) mit unterschiedlichen Berufsgruppen im Einsatz.

Junge Menschen ganzheitlich unterstützen

Schule ist nicht nur ein Lern-, sondern auch ein Lebensort, Bildung ist für uns mehr als Unterricht. Schulische Probleme sind häufig das Ergebnis psychosozialer Herausforderungen der jungen Menschen. Deshalb leisten wir Schulsoziarbeit aus einem ganzheitlichen Blickwinkel.    

Ausgehend von einer vertrauensvollen Beziehung sind unsere wichtigsten Ziele insbesondere:  

  • soziale Kompetenzen und Selbstvertrauen stärken
  • Lernmotivation fördern
  • Erziehungskompetenz der Erziehungsberechtigten stärken
  • (vorberufliche) Handlungskompetenzen verbessern
  • individuelle Unterstützungsstrukturen auf- und ausbauen
  • in Konflikten vermitteln
  • Schaffen eines neutralen und bewertungsfreien Ortes
  • Beratung beim Kinderschutz

Unsere Standorte

Berlin-Spandau

Evangelische Schule Spandau
Schulsozialarbeit
Schönwalder Allee 26
13587 Berlin

Christian-Morgenstern-Grundschule
Schulsozialarbeit, Schulstation, Psychologie an Schule
Räcknitzer Steig 12
13593 Berlin

Inklusiver Campus Spandau
Schulstation, Schulsozialarbeit, Temporäre Lerngruppe, Kleinstgruppe, Übergang Schule/Beruf
Askanierring 42
13585 Berlin

Schule am Gartenfeld
Schulsozialarbeit
Seecktstraße 2
13581 Berlin

Peter-Härtling-Grundschule
Schulsozialarbeit, Psychologie an Schule
Flankenschanze 20
13585 Berlin

Grundschule am Birkenhain
Schulsozialarbeit
Seeburger Straße 59
13581 Berlin

Grundschule an der Pulvermühle
Schulsozialarbeit
Grützmacher Weg 7
13599 Berlin

Berlin-Kreuzberg

Fanny-Hensel-Grundschule
Schulsozialarbeit
Schöneberger Straße 23
10963 Berlin

Galilei-Grundschule
Schulsozialarbeit
Friedrichstraße 13
10969 Berlin

Liebmann-Schule
Schulsozialarbeit
Friedrichstraße 13
10969 Berlin

Oberhavel ( Brandenburg)

Eduard-Maurer-OSZ
Sozialarbeit an Schule
Berliner Straße 78
16761 Hennigsdorf

Georg-Mendheim-OSZ
Sozialarbeit an Schule
André-Pican-Straße 39
16515 Oranienburg

Georg-Mendheim-OSZ
Sozialarbeit an Schule
Wesendorfer Weg 39
16792 Zehdenick

Europaschule am Fließ
Sozialarbeit an Schule
Franz-Schmidt-Straße 5
16552 Mühlenbecker Land OT Schildow

Käthe-Kollwitz-Grundschule
Sozialarbeit an Schule
Hauptstraße 19
16567 Mühlenbeck

Margeriten-Schule
Sozialarbeit an Schule
Margeritenstraße 3
16556 Hohen Neuendorf

Hedwig-Bollhagen-Gymnasium
Sozialarbeit an Schule
Emma-Ihrer-Straße 7b
16727 Velten

Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartner*innen

Porträt Cordula Schiller
Cordula Schiller
Einrichtungsleitung
Einrichtungsleitung

Cordula Schiller

030 33609-221030 33609-221cordula.schiller@jsd.de
Porträt Karin Hofert
Karin Hofert
Stellvertretende Bereichsleitung
Stellvertretende Bereichsleitung

Karin Hofert

030 336 09 603030 336 09 603ebb.jugendhilfe@jsd.de
Porträt Richard Warsow
Richard Warsow
Einrichtungsleitung, Diakon
Einrichtungsleitung, Diakon

Richard Warsow

030 336 09 308030 336 09 308Richard.Warsow@jsd.de

Stütz.Punkt.Schule

Das Angebot Stütz.Punkt.Schule richtet sich an Spandauer Schüler*innen der Klassenstufen 3 und 4 mit emotional-sozialen Entwicklungsverzögerungen sowie an deren Eltern. Unsere Räume befinden sich auf dem Gelände des Evangelischen Johannesstifts. 
Das Angebot ist eine Kooperation der Schulaufsicht, des Jugendamtes und der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe. Wir arbeiten eng mit den Fachdiensten im Bezirk zusammen. 

In einer Kombination aus Unterricht und Tagesgruppe unterstützen wir die Kinder in diesen Bereichen: 

  • Selbstvertrauen stärken 
  • Aggressionen abbauen, Frustrationstoleranz und Konfliktlösungsfähigkeit aufbauen, Empathie stärken
  • Lernmotivation fördern
  • soziale Kompetenzen und Handlungskompetenzen verbessern
  • in Regelschule rückführen
  • soziales Miteinander in Gruppen stärken

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, da die Kinder auch vielfältige psycho-soziale Probleme mitbringen. Schule ist für uns ein Lern- und Lebensort. Neben dem Kinderschutz mit höchster Priorität ist uns auch die Arbeit mit den Eltern und anderen Erziehungsberechtigten auf Augenhöhe wichtig. Wir stärken ihre Erziehungskompetenzen und erarbeiten Unterstützungsstrukturen. 

Insgesamt bieten wir 12 Plätze an. Die Kinder bleiben in der Regel zwei Jahre bei uns. Dann findet eine begleitete Rückführung an eine Regelschule statt.

Aufnahme

Aufnahmeanfragen können nur über die Stammschule des Kindes gestellt werden. Ein Förderstatus emotional-soziale Entwicklung ist notwendige Voraussetzung.

Kontaktperson

Ansprechpartnerin

Porträt Cordula Schiller
Cordula Schiller
Einrichtungsleitung
Einrichtungsleitung

Cordula Schiller

030 33609-221030 33609-221cordula.schiller@jsd.de

„Chance auf Schule“ 

Im Schulprojekt „Chance auf Schule“ bekommen Spandauer Jugendliche der Klassenstufen 7 und 8, mit einem sozial-emotionalen Förderbedarf eine individuelle Förderung und Beschulung. Der Unterricht deckt passgenau und ansprechend die Bedarfe der Jugendlichen. Häufig geht es um diese Themen: 

  • psychologische Unterstützung
  • Aufbau von Vertrauen und Schaffen von positiven Beziehungserfahrungen 
  • Bewältigung schulischen Lernstoffs 
  • soziale-emotionale Kompetenzen fördern
  • alltagspraktische Fähigkeiten vermitteln

Nach vielen negativen Schulerfahrungen können Jugendliche bei „Chance auf Schule“ Unterricht anders und angstfrei erleben. Die Schulpflicht und gleichzeitig das Recht auf Bildung für jedes Kind bekommen hier eine vielleicht letzte Chance.

Die Jugendlichen bleiben etwa sechs Monate im Projekt. Zum Team gehören unter anderem Lehrer*innen, Erzieher*innen, Psycholog*innen, Sozialassistent*innen und Sozialarbeiter*innen. 

Mehr dazu: Bericht zum Jugendhilfe-Projekt "Chance auf Schule"

Kontaktperson

Ansprechpartner

Lucas Holzhüter
Koordinator Chance auf Schule
Koordinator Chance auf Schule

Lucas Holzhüter

0176 165 82 2350176 165 82 235lucas.holzhueter@jsd.de

Teilhabe durch Bildung: „Kinder beflügeln“

Mit vielfältigen und besonderen Projekten und Bildungserlebnissen fördert die Bildungskampagne „Kinder beflügeln“ sozial benachteiligte Kinder in sogenannten Berliner „Brennpunktschulen“. Die Kinder erleben Wissenschaft, Gesellschaft, Natur und Kultur neu. Ihre Kreativität, Interessen und Talente können sich entfalten. Ihre vermeintlichen Bildungs-Grenzen verschieben sich.

Die Kampagne wurde vom Evangelischen Johannesstift gegründet und wird  aus Spenden und Fördergeldern finanziert. Zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeitende sowie Personen und Institutionen aus den Bereichen Politik, Pädagogik und Kultur unterstützen „Kinder beflügeln“. 

Mehr dazu: Kinder beflügeln

Kinder beflügeln

„Kinder beflügeln“ erreichte zwischen 2008 und 2023 etwa 21.000 Kinder in Berlin mit außerschulischen Bildungserlebnissen.

Mehr dazu
Kontaktperson

Ansprechpartnerin

Porträt Claudia Lukat
Claudia Lukat
Bereichsleitung
Bereichsleitung

Claudia Lukat

Supervisorin, systemische Familienberaterin, Coach, Erzieherin. Seit 1991 in der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe mit Freude tätig. Mitgründerin und Kampagnenleiterin „Kinder beflügeln“.

Supervisorin, systemische Familienberaterin, Coach, Erzieherin. Seit 1991 in der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe mit Freude tätig. Mitgründerin und Kampagnenleiterin „Kinder beflügeln“.
030 33609-749030 33609-749kjf.jugendhilfe@jsd.de

Begleitung bis zum Abi: Mentor*innenprogramm

In unserem Mentor*innenprogramm fördern wir engagierte Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen auf ihrem Weg zum Abitur. Durch die 2010 von Ingeborg Dauß nach ihr benannte Stiftung ist einerseits eine finanzielle Hilfe möglich. Andererseits begleiten ehrenamtliche Mentor*innen die Kinder und Jugendlichen persönlich über mehrere Jahre mit regelmäßigen Treffen und auch besonderen Ausflügen und Erlebnissen. So können sich ihre Begabungen und Fähigkeiten voll entfalten. Bildungs- und damit auch Lebenschancen verbessern sich. 

Nähere Informationen erhalten sie auf der Website der Ingeborg Dauß Stiftung.

Aktuelle Meldungen

Johannesstift Diakonie
Szenenfoto aus der Aufführung des Stücks „Das Leben ist ein Wunschkonzert“ im GRIPS Theater

Erfolgreiches „Kinder beflügeln“-Projekt geht in die nächste Runde

Zum Beitrag
Johannesstift Diakonie
Ein junge breitet freudig die Arme aus. Neben ihm steht ein Pferd.
Johannesstift Diakonie

Nicht nur in der Pflege, auch in den anderen sozialen Berufen sorgt der Fachkräftemangel für große Probleme. Drei Gesellschaften der Johannesstift Diakonie haben deshalb gemeinsam eine Personalkampagne auf die Beine gestellt. Mitarbeitende und…

Zum Beitrag
Johannesstift Diakonie
Projekt der Kampagne „Kinder beflügeln“ für 18 Jugendliche

Es herrscht eine besondere Atmosphäre im „Dom der Begegnung" auf dem Gelände des Evangelischen Johannesstifts: Eine Mischung aus Spannung, Nervosität und freudiger Erwartung liegt in der Luft. Noch läuft nicht alles rund bei den Proben der…

Zum Beitrag

Kontakt

Außenansicht der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe

Adresse

Johannesstift Diakonie Jugendhilfe
Schönwalder Allee 26 / Haus 45
13587 Berlin

Freie Plätze

Unsere Kapazitäten und freie Plätze auf einen Blick bei freiplatzmeldungen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kinderschutz

In unseren Einrichtungen steht das Kindeswohl an erster Stelle. Unsere Aufgabe ist es Kinder und Jugendliche zu schützen.

Darum wir

Nachhaltig, vielfältig, diakonisch: Wir bieten finanziell attraktive Jobs mit Sinn, Platz für eigene Ideen sowie flexibler Arbeitszeit.

"Kinder beflügeln"

Kultur, Forschung, Gesundheit: Unsere Bildungskampagne für benachteiligte Kinder macht vielfältige Angebote.