Schließen

Suchen & Finden

Darum Johannesstift Diakonie

Mit 9.300 Mitarbeitenden – rund 7.000 davon in Berlin und Brandenburg – sind wir einer der führenden Arbeitgeber der Region und größter konfessioneller Träger im Nordosten Deutschlands.

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Laufshirt stehen eng nebeneinander und freuen sich auf den Staffellauf.

Als Gesundheits- und Sozialunternehmen sind wir in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen mit einem vielfältigen Angebot vertreten: zehn Krankenhäuser, vier medizinische Versorgungszentren sowie weitere ambulante und rehabilitative Einrichtungen; rund 30 Pflege- und Wohn-Einrichtungen für ältere Menschen, mehr als 40 in der Jugendhilfe, zahlreiche Angebote für Menschen mit Behinderung sowie Inklusionsbetriebe; ambulante und stationäre Hospizarbeit; Bildungs-, Beratungs- und Arbeitsförderangebote.

Mehr zur Johannesstift Diakonie: Im Portrait

Unsere Mitarbeitenden – unser höchstes Gut

Eine hohe Zufriedenheit ist eines unserer zentralen Unternehmensziele. Daher bieten wir neben attraktiven Leistungen auch angenehme Arbeitsatmosphären in unseren Einrichtungen, die sich sowohl in ruhiger und naturnaher Lage als auch innerstädtisch am Puls des Lebens befinden.

Wir wissen, dass die demografische Entwicklung in den kommenden Jahren vor dem Arbeitsmarkt im Gesundheits- und Sozialwesen nicht Halt machen wird. Daher legen wir einen besonderen Fokus auf die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden und stellen mit unserer Personalstrategie und den Maßnahmen unserer Personalentwicklung bereits heute die Weichen, um auch in Zukunft jederzeit qualifizierte Mitarbeitende in ausreichendem Umfang in allen Bereichen unseres Unternehmens beschäftigen zu können.

Ausgezeichneter Arbeitgeber

Trendence Barometer 2020

Die Diakonie zählt zu den beliebtesten Arbeitergebern in der Gesundheitsbranche in Deutschland. Das hat eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Trendence unter 29.000 Fachkräften und 19.000 Berufseinsteiger*innen ergeben. Bei Fachkräften liegen diakonische Träger auf Platz 3 der attraktivsten Arbeitgeber im Gesundheitsbereich, bei Berufseinsteiger*innen auf Platz 6.

Mehr zum Trendence Barometer: Soziale Berufe kann nicht jeder

Trendence Arbeitgeber-Ranking: Diakonische Träger auf Platz 3 der attraktivsten Arbeitgeber im Gesundheitsbereich

Aktuelle Stories

Vivien Alice Anger, Assistenzärztin Innere Medizin, seit Januar 2020 im Evangelisches Krankenhaus Paul Gerhardt Stift

Vivien Alice Anger, Assistenzärztin Innere Medizin, seit Januar 2020 im Evangelischen Krankenhaus Paul Gerhardt Stift

Zur Story
Christiane, Ergotherapeutin, seit 2012 Jahren im Wichernkrankenhaus

Christiane, Ergotherapeutin, seit 2012 Jahren im Wichernkrankenhaus

Zur Story
Patrick, stellvertretender Wohnbereichsleiter, seit 2005 im Pflege & Wohnen Georg Schleusner

Patrick, stellvertretender Wohnbereichsleiter, seit 2005 im Pflege & Wohnen Georg Schleusner

Zur Story
Michaela, stellvertretende Wohnbereichsleiterin, seit 2006 im Pflege & Wohnen Paul Gerhardt Stift

Michaela, stellvertretende Wohnbereichsleiterin, seit 2006 im Pflege & Wohnen Paul Gerhardt Stift

Zur Story

Unsere Leistungen

Als werteorientiertes Unternehmen mit diakonischen Wurzeln sind uns Zufriedenheit und persönliche Motivation unserer Mitarbeitenden ein besonderes Anliegen. Daher bieten wir ein Arbeitsumfeld, in dem unsere Mitarbeitenden gern tätig sind, sich engagieren und gemeinsam mit anderen zum Unternehmenserfolg beitragen möchten.

Attraktive Vergütung und Zusatzleistungen

Die leistungsgerechte Vergütung unserer Mitarbeitenden erfolgt in Abhängigkeit vom Tätigkeitsfeld, vom Bundesland und ob die Tätigkeit für eine diakonische oder eine gewerbliche Einrichtung der Johannesstift Diakonie ausgeübt wird. Uns ist bewusst, dass die finanzielle Sicherheit ein essenzieller Bestandteil von Lebensqualität ist, deswegen überweisen wir stets pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt die Gehälter und Löhne an unsere Mitarbeitenden.

Vergütung nach AVR

In den Einrichtungen der Johannesstift Diakonie, die Mitglied des Diakonischen Werkes sind, erfolgt die Vergütung nach den jeweils geltenden Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) der Diakonischen Werke der evangelischen Kirche. In den Arbeitsvertragsrichtlinien sind von A wie Arbeitszeit bis Z wie Zusatzurlaub alle Arbeitsbedingungen geregelt. Die AVR müssen den Vergleich mit den Tarifen des Öffentlichen Dienstes nicht scheuen und bieten ein hohes Maß an Sicherheit für Mitarbeitende.

Auszüge aus den Leistungen der AVR

jährliche Sonderzahlung (gemäß geltender Arbeitsvertragsrichtlinien bis zur Höhe eines 13. Monatsgehaltes)

betriebliche Altersvorsorge der kirchlichen Zusatzversorgungskasse

monatlicher Kinderzuschlag für alle, die kindergeldberechtigt sind

Zusatzurlaub und Zulagen für Mitarbeitende im Schichtdienst

Jubiläumszuwendungen

Weitere Tarifverträge

Für unsere gewerblichen Mitarbeitenden unseres Tochterunternehmens Johannesstift Diakonie Services richten wir uns bei der Vergütung unter anderem nach dem Tarif des Hotel- und Gaststättengewerbes bzw. nach dem Tarifvertrag für die gewerblichen Mitarbeitenden in der Gebäudereinigung.

Benefits

Unabhängig von Arbeitsvertragsrichtlinien oder Tarifen, profitieren alle unsere Mitarbeitenden von Einführungstagen, kostenfreier Seelsorge, Fortbildungen und exklusiven Rabatten bei namhaften Dienstleistern und Online-Shops. Durch unsere gemeinsamen Feiern und Sportveranstaltungen, bietet sich die Möglichkeit, das eigene Team und andere Unternehmensbereiche besser kennen zu lernen und von den Vorteilen eines komplexen Arbeitgebers zu profitieren.

Die Einrichtungen bieten Ihren Mitarbeitenden weitere individuelle Benefits, wie zum Beispiel:

  • Ein Firmenticket, um kostengünstig und umweltfreundlich zur Arbeit zu fahren
  • Yoga und andere Entspannungsangebote, um beruflich und privat in Balance zu bleiben
  • Bonusse für besondere Leistungen als Anerkennung Ihrer Leistung
  • Jahreszeitliche Mitarbeiterfeiern, um das Team zu stärken
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement für körperliche und seelische Gesundheit

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Bestandteil unserer Personalentwicklungskonzepte. Eine zentrale Maßnahme, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, ist der Ausbau familienfreundlicher Arbeitszeitmodelle. In allen Bereichen unseres Unternehmens machen wir gute Erfahrungen mit flexiblen Teilzeitmodellen.

Das ist unser Auftrag – unsere Mission:

Wir helfen Menschen aus Überzeugung. Uns verbindet die Freude an der Arbeit mit Menschen. Wir alle setzen uns dafür ein, das Leben der Menschen, die sich uns anvertrauen, besser zu machen. Wir tun dies mit voller Überzeugung aus Nächstenliebe. Bei uns steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen immer im Vordergrund. Wir widmen unsere Zeit den Menschen, die sich uns anvertrauen, nehmen sie ernst und geben ihnen die Zuwendung, die sie wünschen und brauchen. Wir haben höchste Ansprüche an uns selbst und die Qualität unserer Arbeit. Daher stehen wir nie still, sind offen für Neues und entwickeln uns beständig weiter.

Das macht uns zum professionellen und menschlichen Partner.

Wir wissen: Gemeinsam können wir etwas bewegen, gestalten und Gutes tun. Das treibt uns jeden Tag aufs Neue an.

Dafür stehen wir – das sind unsere Werte und Grundsätze

Mit der Fusion der Paul Gerhardt Diakonie und dem Evangelischen Johannesstift im Jahr 2017 wurde ein Prozess gestartet, eine neue Marke und einen neuen gemeinsamen Namen zu finden. Wichtig war uns in dieser Zeit herauszufinden, wer wir eigentlich sind und wofür wir als Unternehmen stehen. Dies geschah mit Beteiligung und Befragung von Mitarbeitenden und Führungskräften. Wir sind stolz, Werte und Grundsätze vorweisen zu können, die uns als Unternehmen ausdrücken und hinter denen alle stehen, die bei uns arbeiten.

Unsere Werte

  • professionell – Bei uns sind Sie rundum hochwertig versorgt.
  • vertrauenswürdig – Auf uns ist Verlass.
  • zugewandt – Bei uns ist Nächstenliebe spürbar.
  • sozial engagiert – Wir setzen uns für ein besseres, selbstbestimmtes Leben ein.

Bei der Umsetzung dieser Werte haben wir höchste Ansprüche an uns selbst und an die Qualität unserer Arbeit. Wir lassen uns in unserem Verhalten von Grundsätzen leiten, die unsere Motivation stärken und den Menschen die sich uns anvertrauen Sicherheit geben.

Unsere Grundsätze

Wir entwickeln uns ständig weiter und streben nach Verbesserung in allem, was wir tun. Wir hinterfragen das Gewohnte, suchen nach Verbesserungsmöglichkeiten und setzen diese konsequent um. Wir bringen unsere Ideen aktiv ein und gehen neue Wege. So können wir die hohen Erwartungen an uns nicht nur erfüllen, sondern auch übertreffen.

Der hohe Anspruch an unsere eigene Professionalität zeichnet uns aus. Wir übernehmen Verantwortung für unser Handeln und für unser Unternehmen. Wir setzen Ressourcen sinnvoll ein und sparen konsequent an den richtigen Stellen – auch in guten Zeiten.

Wir kommunizieren offen und ehrlich und halten unsere Versprechen. Wir pflegen eine offene Fehlerkultur und geben klares und eindeutiges Feedback. Strukturen, Prozesse und Entscheidungen vermitteln wir verständlich.

Wir arbeiten gerne im Team und setzen auf die individuellen Stärken jedes Mitarbeitenden, um besser voranzukommen. Dabei handeln wir stets kollegial und achten die Gemeinschaft. Erfolge und besondere Anlässe teilen wir nicht nur, sondern feiern sie auch. In schwierigen Zeiten halten wir zusammen und setzen uns füreinander ein.

Wertschätzung & Respekt sind für uns die Basis jeder Beziehung. Wir handeln vorurteilsfrei – individuelle Unterschiede sind für uns eine Bereicherung. Wir versetzen uns in die Situation unseres Gegenübers. Wir nehmen die Gefühle wahr und handeln empathisch. Höflichkeit und gute Umgangsformen sind für uns genauso selbstverständlich wie eine offene Kommunikation auf Augenhöhe.

Unser Song

Unsere christliche Ethik

Selbstverständlich werden in der Johannesstift Diakonie alle Menschen ohne Diskriminierung und mit der gleichen Aufmerksamkeit beschäftigt, behandelt und betreut – unabhängig von Herkunft, sexueller Identität, Religion, Geschlecht, Alter oder einer Behinderung. Unsere christliche Ethik mit ihrem Verständnis vom Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele ist gleichsam Orientierung und Identifikation. Sie hilft im Dialog zwischen den einzelnen Berufsgruppen zu ethischen Fragen in unseren vielfältigen Tätigkeitsfeldern. Sie unterstützt verantwortungsvolles Handeln sowie das Miteinander unter den Menschen, die für uns arbeiten – ein Ideal, an dem wir uns jeden Tag orientieren. Unser Handeln ist Ausdruck unserer diakonischen Unternehmenskultur.

Unsere Unternehmenskultur – unsere Führungskultur

In der Johannesstift Diakonie leben wir unsere diakonischen Werte: im Umgang mit Patienten*innen, Bewohner*innen, Kunden*innen, Gästen und Angehörigen – aber auch im Führungsverhalten und im täglichen Miteinander.

Dafür haben wir abgeleitet aus unseren Werten und Grundsätze acht Führungsgrundsätze entwickelt, die im gesamten Unternehmen für alle Führungskräfte gelten:

Unsere Grundsätze

Wir vereinbaren verständliche, herausfordernde und realistische Ziele gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden. Dabei legen wir klare Verantwortlichkeiten und einen eindeutigen Zeithorizont fest. Wir stellen sicher, dass die Ziele festgehalten werden und für die Beteiligten zugänglich sind. Wir motivieren unsere Mitarbeitenden und unterstützen sie auf dem Weg zur Zielerreichung, indem wir für optimale Arbeitsbedingungen sorgen. Die Zielerreichung messen wir regelmäßig und reflektieren die Ergebnisse mit den Mitarbeitenden.

Wir tun, was wir sagen und sagen, was wir tun. Wir teilen relevante Informationen mit dem beteiligten Personenkreis und beziehen diesen in Entscheidungsprozesse ein. Wir treffen Entscheidungen und tragen dafür die Verantwortung. Mit unseren Zielen im Blick stellen wir die Verbindlichkeit unseres Tuns sicher. Transparenz und Verbindlichkeit fördern wir mit regelmäßigen Abstimmungen und klaren Verantwortlichkeiten.

Wir sind uns unserer Vorbildfunktion für unsere Mitarbeitenden bewusst. Deshalb sind Professionalität und Leistungsbereitschaft für uns selbstverständlich. Wir verlangen nichts, was wir nicht auch von uns selbst erwarten. Wir sind verlässlich, glaubwürdig und ehrlich und begegnen allen mit Wertschätzung und Respekt – in jeder Situation. Wir identifizieren uns mit dem, was wir tun und führen mit Leidenschaft.

Wir schenken Vertrauen und übertragen Verantwortung, fördern Eigeninitiative und motivieren zur Selbstständigkeit im Denken und Handeln. Wir unterstützen die Findung neuer Ideen und Lösungen und pflegen eine positive Fehlerkultur. Damit geben wir unseren Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich selbst und uns als Team und Unternehmen weiterzubringen.

Wir fördern Teamgeist, setzen uns füreinander ein und unterstützen uns gegenseitig. Wir schaffen die Voraussetzungen für eine konstruktive und  damit zielorientierte Zusammenarbeit. Wir sind überzeugt von der Stärke interdisziplinärer und transkultureller Teams und fördern diese.

Wir würdigen erzielte Leistungen und geben Mitarbeitenden unmittelbares und wertschätzendes Feedback. Dabei sind wir sachlich und professionell. Wir nehmen uns Zeit und sehen Feedback als laufenden Prozess. Fehler sprechen wir offen an und finden gemeinsam eine Lösung zur Verbesserung. Gleichzeitig fordern auch wir Feedback ein und nehmen dieses ernst. Wir hinterfragen uns selbst und gehen selbstkritisch mit eigenen Fehlern um.

Wir befähigen unsere Mitarbeitenden, fördern die Fähigkeiten jedes Einzelnen und entwickeln gemeinsam Zukunftsperspektiven. Dies gelingt nur, indem wir die Stärken und Schwächen unserer Mitarbeitenden kennen und deren Potentiale aktiv weiterentwickeln. Wir bieten gezielt Aus-, Fort- und Weiterbildungen im fachlichen, sozialen und persönlichen Bereich.

Wir haben Interesse an unseren Mitarbeitenden und sind als Führungskräfte für alle Mitarbeitenden ansprechbar. Wir schaffen Raum für Gespräche und setzen uns ernsthaft und wertschätzend mit den Belangen unserer Mitarbeitenden auseinander. Dabei halten wir die Balance zwischen Empathie und notwendiger professioneller Distanz. Im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen wir unsere Mitarbeitenden in Krisen und schwierigen Situationen.

Unternehmenskultur vermitteln und erfahrbar machen

Unsere Unternehmenskultur wollen wir neuen Mitarbeitenden bereits zu Beginn ihrer Tätigkeit vermitteln und laden sie daher zu einem Einführungstag ein. Dieser findet abwechselnd in Berlin und Wittenberg satt. Dieser Tag beginnt mit einer Andacht in der Predigtkirche Martin Luthers oder der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. Mit Musik, Besinnung und Segen werden alle neuen Mitarbeitenden in der Johannesstift Diakonie begrüßt. Es folgt eine Einführung in Geschichte, Struktur und Vielfalt unseres Unternehmens. Zudem bietet sich die Gelegenheit, mit neuen Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen und einrichtungsübergreifende Kontakte zu knüpfen.

Im Laufe der Unternehmenszugehörigkeit haben Mitarbeitende die Möglichkeit Ihr Wissen in unseren Akademien zu vertiefen.

Kontakt

Hohes Backsteingebäude, in dem die Zentrale der Johannesstift Diakonie ansässig ist.

Adresse

Johannesstift Diakonie
Zentrale Dienste Personal
Siemensdamm 50
13629 Berlin

Telefon

Fax

030 762891-289

Anfahrt

Das könnte Sie auch interessieren

Fortbildungen

Erfahren Sie mehr über die Fort- und Weiterbildungsangebote der drei Unternehmensakademien.

Mehr erfahren

Johannesstift Diakonie

Erfahren Sie mehr über das konfessionelle Gesundheits- und Sozialunternehmen.

Mehr erfahren

Stellenangebote

Wir suchen engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Werden Sie Teil unseres Teams!

Mehr erfahren