Schließen

Suchen & Finden

Über uns

Bildungschancen und Teilhabe mit „Kinder beflügeln“: Die spendenfinanzierte Kampagne der Johannesstift Diakonie und des Evangelischen Johannesstifts fördert mit besonderen Bildungserlebnissen seit 2008 sozial benachteiligte Kinder in Berlin. Literatur, Sprache, Wissenschaft, Kultur, Werte, Bewegung und Ernährung – das sind unsere zentralen Lernfelder. Wir arbeiten eng mit den Schulleiter*innen und Lehrer*innen sogenannter Brennpunktschulen zusammen.

Drei Kinder hinter einer Vitrine mit einem Schiffsmodell.

Projekte zu Kultur, Wissenschaft, Sport und Gesundheit

Seit 2008 entwickeln wir nahezu jährlich die Projektvielfalt von „Kinder beflügeln“ weiter. Mit spendenfinanzierten Bildungserlebnissen in den Bereichen Kultur, Sprache, Literatur, Wissenschaft, Bewegungsförderung und auch Ernährung erreichen wir jedes Jahr viele Kinder an sogenannten Brennpunktschulen in Berlin. So nähern wir uns unseren Zielen von Teilhabe und Chancengleichheit an. 

Enge Zusammenarbeit mit Schulen

Wir arbeiten Seite an Seite mit den Schulleitungen und Lehrer*innen, da sie die Kinder und Familien am besten kennen. Gemeinsam mit ihnen und den Kindern sowie Eltern entwickeln wir zielgruppengenaue Konzepte für unsere Arbeit. So gehen wir sicher, dass alle Projekte zu den Bedürfnissen, Begabungen und Ressourcen von Grundschüler*innen passen. Wir wählen die Teilnehmenden nach den Leitlinien der Kampagne „Kinder beflügeln“ aus, die darauf abzielen, sozial und ökonomisch benachteiligten Kindern durch Spenden kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Bei den KulturPiloten liegt der Fokus zum Beispiel auf ruhigeren Kindern, die im Schulalltag eher am Rand stehen, beobachten und wegen ihrer zurückhaltenden Art weniger Aufmerksamkeit bekommen.

„Schwierige Rahmenbedingungen dürfen einfach nicht dazu führen, dass Potenziale von Kindern brachliegen. Deshalb setzen wir uns bei ‚Kinder beflügeln‘ für das Recht eines jeden Kindes auf Bildung, kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe ein.“

Claudia Lukat, Leiterin der Kampagne „Kinder beflügeln“

Für Schulen

Grundlage der Förderung ist ein persönliches Gespräch mit der Kampagnenleitung vor Ort.

Schulen, die eine Unterstützung entsprechender Projekte seitens des Evangelischen Johannesstifts anstreben, sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Schule ist bereit, sich aktiv an der Umsetzung des Projekts zu beteiligen (Mitarbeit von Lehrer*innen, Eltern, Schüler*innen, anderen Beschäftigten usw.). Sie stellt geeignete Räumlichkeiten bereit.
  • Die Kinder wohnen überwiegend in Sozialräumen, deren Sozialstrukturdaten im „Monitoring soziale Stadtentwicklung" auf einen besonderen Förderbedarf hinweisen (Präventionsgebiete).
  • Über die Vergabe der beantragten Mittel entscheidet die Projektleitung von „Kinder beflügeln“, gemeinsam mit den Geschäftsführer*innen der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe und der Abteilung Stiftungskommunikation.
  • Es besteht kein Anspruch auf Förderung.
  • Die Zuwendung erfolgt in der Regel für jedes Projekt einmalig. Sie ist vor Beginn des Projekts zu beantragen und darf ausdrücklich nicht verwendet werden, um Finanzlücken bei laufenden oder bereits abgeschlossenen Projekten zu decken.

Zum Ende der Projektlaufzeit ist gemäß den Vorgaben des Zuwendungsbescheides nachzuweisen, wie die Mittel verwendet wurden.
Der Nachweis erfolgt anhand der Rechnungsbelege.
Die für das Projekt notwendigen Anschaffungen sind in enger Abstimmung mit den Projektleitungen von „Kinder beflügeln“ zu tätigen.

Wenn nichts anderes vereinbart wurde, ist die Beschaffung bewilligter Sachmittel dem*der Zuwendungsnehmer*in überlassen.

  • Gegenstände, die zur Erfüllung des Zuwendungszwecks erworben oder hergestellt werden und deren Wert 410 Euro übersteigt, sind nach Erwerb bzw. Fertigstellung drei Jahre lang an den Förderzweck gebunden.
  • Sofern die Johannesstift Diakonie und das Evangelische Johannesstift keine abweichende Regelung getroffen haben, gehen die Gegenstände (Geräte, Bücher, usw.), die mit den bewilligten Mitteln erworben wurden, in das Eigentum der Zuwendungsnehmer*innen über. 
  • Die Zuwendungsnehmer*innen müssen sicherstellen, dass die angeschafften Sachmittel sachgemäß genutzt, untergebracht und gewartet werden. Die Johannesstift Diakonie und das Evangelische Johannesstift übernehmen keine laufenden Kosten (z. B. für Energieverbrauch, Versicherung, Wartung, Reparaturen, Ersatzteile usw.). 
  • Die Zuwendungsnehmer*innen erklären sich bereit, Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Johannesstift Diakonie und des Evangelischen Johannesstiftes zu unterstützen.
  • Die Zuwendungsnehmer*innen erklären sich bereit, mindestens einmal jährlich an einem Auswertungsgespräch mit anderen Zuwendungsnehmer*innen teilzunehmen. Dieses Gespräch ist Teil der Dokumentation und dient dazu, „Kinder beflügeln“ zu evaluieren und weiterzuentwickeln.
Kontaktperson

Ansprechpartnerin

Porträt Claudia Lukat
Claudia Lukat
Kampagnenleitung
Kampagnenleitung

Claudia Lukat

Supervisorin, systemische Familienberaterin, Coach, Erzieherin. Seit 1991 in der Evangelisches Johannesstift Jugendhilfe gGmbH der Johannesstift Diakonie mit Freude tätig. Mitgründerin und Kampagnenleiterin „Kinder beflügeln“.

Supervisorin, systemische Familienberaterin, Coach, Erzieherin. Seit 1991 in der Evangelisches Johannesstift Jugendhilfe gGmbH der Johannesstift Diakonie mit Freude tätig. Mitgründerin und Kampagnenleiterin „Kinder beflügeln“.
030 33609-749030 33609-749claudia.lukat@jsd.de

Kontakt

Außenansicht des Büros von „Kinder beflügeln“

Adresse

Johannesstift Diakonie Jugendhilfe
Kampagne „Kinder beflügeln“
Schönwalder Allee 26 // Haus 1
13587 Berlin

Telefon

Fax

030 336099-975

Spendenkonto

IBAN DE12 5206 0410 1500 5115 10
BIC GENODEF1EK1

Das könnte Sie auch interessieren

Über uns

Wir ebnen Kindern benachteiligter Herkunft den Weg zu einem guten Bildungsfundament für ihr Leben.

Mehr erfahren

Helfen & Spenden

Ob per Spende, ehrenamtlich oder als Partner*in: Helfen Sie mit uns benachteiligten Kindern.

Mehr erfahren

Unsere Geschichte

Seit 2008 folgen wir dem Auftrag, benachteiligte junge Menschen zu fördern.

Mehr erfahren