Schließen

Suchen & Finden

Newsmeldung (Detailansicht)
Johannesstift Diakonie
Zahnarztpraxis und Labor beschenken Kinderstation zu Weihnachten

Zahnarztpraxis und Labor beschenken Kinderstation zu Weihnachten

Die Mitarbeitenden der Falkenseer Zahnarztpraxis von Dr. Maximilian Schmidt-Breitung und des Berliner Labors Dentaltechnik Tamaschke überraschten das Team der Station für Kinder- und Jugendmedizin des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau kurz vor Weihnachten.

Erwachsene und Kinder stehen vor einem Weihnachtsbaum mit Geschenken.
Datum2021-12-20
EinrichtungEvangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Kinder- & Jugendmedizin

Sie überreichten am 17. Dezember ein großes Geschenkepaket mit CD-Playern und CDs, Spielen, Magnettafeln, Pinseln und vielen weiteren Dingen, die bei den jüngsten Patient*innen künftig für Ablenkung sorgen sollen. Auch die ROTE NASEN Clowns, die einmal wöchentlich die Kinder und Jugendlichen auf Station aufmuntern und die Übergabe so live miterlebten, staunten.

Überraschung zum Fest im Waldkrankenhaus

Die großzügigen Präsente erreichten eine Woche vor Heiligabend das Krankenhaus, und damit pünktlich für alle Kinder und Jugendlichen, die Weihnachten auf Station verbringen. Die Aktion sei ein Gemeinschaftswerk, betonte Dr. Schmidt-Breitung: Denn nicht nur die Zahnarztpraxis in Falkensee Finkenkrug und das Labor Tamaschke, sondern auch viele Patient*innen des Zahnarztes haben etwas dazu beigetragen. Neben Geldspenden wurden auch gebrauchte Zahnfüllmaterialien wie beispielsweise Kronen und Brücken gesammelt, eingeschmolzen und verkauft. So wuchs die Geldsumme über das Jahr an, mit der am Ende viele tolle Geschenke gekauft werden konnten. Für Dr. Schmidt-Breitung hat das Tradition. Jedes Jahr organisiert er auf diese Weise eine Geschenkeaktion für eine Einrichtung in der Region aus dem Sozial- oder Gesundheitsbereich. Stationspflegeleiterin Cornelia Sagner: „Die Ablenkung vom Klinikalltag ist für die Genesung unserer Patient*innen und auch ihrer Begleitpersonen sehr hilfreich und wichtig. Das Team der Kinderstation bedankt sich deshalb im Namen unserer Patient*innen sehr für die tolle Überraschung.“

ROTE NASEN Clowns schenken Kindern Lebensfreude und Lachen

Einen schönen Rahmen fand die Übergabe, da gerade zu der Zeit die ROTE NASEN Clowns auf Station unterwegs waren. Bereits seit 16 Jahren besuchen die Clowns die Kinder und Jugendlichen im Waldkrankenhaus regelmäßig und bringen Leichtigkeit, Lachen und Trost in die Krankenzimmer. Reinhard Horstkotte, künstlerischer Leiter von ROTE NASEN Deutschland e.V.: „Auf der Kinderstation des Walkrankenhauses spielen wir seit 2005. Die regelmäßigen Clownvisiten zielen dort vor allem darauf ab, den Kindern die Angst vor dem Krankenhaus zu nehmen und den Aufenthalt noch kindgerechter zu gestalten. Unsere ROTE NASEN Clowns tauchen im gemeinsamen Spiel mit den Kindern in eine unbeschwerte Fantasiewelt ein und bieten ihnen so eine fröhliche Ablenkung im Krankenhausalltag.“

Über das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau

Das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau, ein Unternehmen der Johannesstift Diakonie, ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das 1947 gegründete Notfallkrankenhaus umfasst neun Fachabteilungen, vierzehn medizinische Zentren und 518 Betten. Jährlich versorgen wir rund 22.000 Patient*innen stationär und weitere 70.000 Patient*innen ambulant.

Die Behandlungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Altersmedizin, Brustkrebs / Brustrekonstruktion, Chronische Wunden, Gefäßerkrankungen, Gelenke, Herz, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie und –urologie, Krebs, Magen / Darm, Rücken, Schwangerschaft und Geburt sowie Sport und Unfälle.

Das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau betreibt drei Fachschulen: die Reha-Akademie Berlin für Physiotherapeut*innen, die Schule für Ergotherapie sowie gemeinsam mit dem Martin-Luther-Krankenhaus die Gesundheitsfachschule Berlin. Diese fungieren auch als Ausbildungsstätte des Krankenhauses.

Über die Johannesstift Diakonie

Die Johannesstift Diakonie gAG ist das größte konfessionelle Gesundheits- und Sozialunternehmen in der Region Berlin und Nordostdeutschland. Über 9.800 Mitarbeitende leisten moderne Medizin, zugewandte Betreuung und Beratung im Einklang mit den christlich-diakonischen Werten des Unternehmens. Der Träger betreibt Einrichtungen in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen mit einem vielfältigen Angebot in den Bereichen:

  • Krankenhäuser und ambulante Versorgungszentren
  • Pflege- und Wohneinrichtungen sowie Hospize
  • Behindertenhilfe
  • Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
  • Arbeit, Beschäftigung und Soziales
  • Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie Ergotherapie
  • Dienstleistungen für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen