Schließen

Suchen & Finden

Newsmeldung (Detailansicht)
Johannesstift Diakonie
Weltkindertag: „Kinder beflügeln” betont Recht auf Bildung

Weltkindertag: „Kinder beflügeln” betont Recht auf Bildung

Bildungskampagne fördert seit 2008 benachteiligte Kinder

Drei lächelnde Mädchen, von denen zwei ein Kopftuch tragen.
Datum2021-09-17

Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. Anlässlich des Weltkindertags am 20. September 2021 möchte die Bildungskampagne „Kinder beflügeln“ auf das in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen verankerte Thema aufmerksam machen. 

„Wir vermitteln den Kindern in unseren Berliner Kooperationsschulen Freude und Lust am Lernen sowie das Verständnis, dass Bildung ein Grundstein für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben ist“, erklärt „Kinder beflügeln“-Leiterin Claudia Lukat. Die durch Spenden und Stiftungen finanzierte Kampagne der Johannesstift Diakonie und des Evangelischen Johannesstifts fördert mit besonderen Bildungserlebnissen seit 2008 sozial benachteiligte Kinder in Berlin.

Besondere Bildungserlebnisse, die für das Leben stark machen

Bildungschancen hängen laut Nationalem Bildungsbericht stark von der sozialen Herkunft ab. Das zeigt sich in Berlin vor allem in Gegenden mit vielen arbeitslosen und armen Menschen. „Kinder beflügeln“ unterstützt mit einer Vielzahl von Projekten genau hier, in den Grundschulen. Im Zentrum stehen dabei außerschulische Bildungserlebnisse, wie Claudia Lukat beschreibt: „Geschichten erzählen mit professionellen Erzähler*innen, LeseAbenteuer mit Übernachtung erleben, Berlins Museen und Theater entdecken, Ferien voller Experimente und Gemeinschaft verbringen: Wir zeigen Kindern eine Welt, die sie noch nicht kannten, wecken bestenfalls nachhaltig Interesse an Bildung und ebnen den Weg zu Mut, Selbstsicherheit und Teilhabe.“ 

Religionsprojekt sucht nach Gemeinsamkeiten statt nach Unterschieden

Ein Teilprojekt der Kampagne ist die Projektwoche „Was uns verbindet – fünf Weltreligionen in unseren Berliner Klassenzimmern“, die in den kooperierenden Grundschulen regelmäßig stattfindet. Religionsexpert*innen besuchen die fünften Klassen, informieren, klären auf. Bisheriges Wissen und neue Infos zu den Religionen kommen auf den Tisch, Vorurteile und Stereotype werden unter die Lupe genommen. Das Projekt ist in der aktuellen Zeit sowohl für den globalen Zusammenhang als auch den kleinen Klassenverband brisant, in dem unterschiedliche kulturelle Hintergründe zusammenkommen. Das besondere am Projekt ist sein Ansatz: Es geht nicht vorrangig um Unterschiede zwischen Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus und Hinduismus, sondern um gemeinsame Ziele: Frieden mit sich selbst und anderen, Achtung, Liebe und Hingabe. 

„Kinder beflügeln“ in der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe

Die Kampagne „Kinder beflügeln“ ist Teil der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe, in der sich etwa 500 Mitarbeitende dafür einsetzen, dass alle Rechte der Kinder, die sie in Kitas, Wohngruppen und anderen Einrichtungen betreuen, auch gelebt werden. Neben dem Recht auf Bildung sieht die UN-Kinderrechtskonvention unter anderem vor, dass Kinder sicher und ohne Diskriminierung leben können, zu Essen und medizinische Versorgung erhalten und mitreden dürfen, wenn über ihr Wohlergehen entschieden wird.

Mehr dazu: „Kinder beflügeln“

Über die Johannesstift Diakonie Jugendhilfe

Die Evangelisches Johannesstift Jugendhilfe gGmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Johannesstift Diakonie gAG mit stationären, teilstationären und ambulanten Angeboten der Hilfen zur Erziehung, Jugendsuchthilfe, Betreuungsangeboten für Mütter und ihre Kinder, der Kindertagesbetreuung, schulbezogener Sozialarbeit an Grund- und Oberschulen sowie Erziehungs- und Familienberatung. Sie beschäftigt circa 500 Mitarbeitende in Berlin, Neubrandenburg, den Landkreisen Oberhavel und Havelland sowie Eisenach.

Über die Johannesstift Diakonie

Die Johannesstift Diakonie gAG ist das größte konfessionelle Gesundheits- und Sozialunternehmen in der Region Berlin und Nordostdeutschland. Über 9.300 Mitarbeitende leisten moderne Medizin, zugewandte Betreuung und Beratung im Einklang mit den christlich-diakonischen Werten des Unternehmens. Der Träger betreibt Einrichtungen in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen mit einem vielfältigen Angebot in den Bereichen:

  • Krankenhäuser und ambulante Versorgungszentren
  • Pflege- und Wohneinrichtungen sowie Hospize
  • Behindertenhilfe
  • Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
  • Arbeit, Beschäftigung und Soziales
  • Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie Ergotherapie
  • Dienstleistungen für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen