Schließen

Suchen & Finden

Die Ausgestaltung unseres Leitbildes orientiert sich an den Grundwerten der Johannesstift Diakonie, unseres Trägers. Unser diakonisches Handeln ist von der Grundhaltung geprägt, dass es sich als Akt der Nächstenliebe an den Bedürfnissen des Anderen orientiert. In unserem Tun an unseren Gästen und ihren Zugehörigen, aber auch untereinander, wollen wir vertrauensvoll, zugewandt und professionell sein und uns in dieser Weise sozial engagieren.

Aus dieser Tradition steht eine hospizliche Haltung im wörtlichen Sinn für Gastfreundschaft. Diesem Grundgedanken folgen wir. Die Bewohner*innen unseres Hospizes sollen sich bei uns wohlfühlen. Sie sind unsere Gäste.

In unserem Hospiz ermöglichen wir Schwerstkranken ein würdevolles, möglichst schmerzarmes und selbstbestimmtes Leben bis zuletzt. Selbstständigkeit, Familienorientierung, Naturnähe, spirituelle und kulturelle Angebote sowie Trauerbegleitung werden bei uns besonders berücksichtigt. 

Jeder Gast ist willkommen – unabhängig von Herkunft oder Religion. 

Wir akzeptieren das Sterben als Teil des Lebens und begleiten schwerstkranke Menschen auf ihrem letzten Weg. Persönliche Zuwendung und Geborgenheit, Gespräche mit Angehörigen und Freund*innen und die Vorbereitung darauf, eines Tages voneinander Abschied zu nehmen, gehören dabei für uns fest zu einer ganzheitlicher Pflege und Betreuung.

Wir sind Mitglied im Hospiz- und Palliativ-Verband Berlin.

Wer war Simeon?

Das Simeon Hospiz ist benannt nach dem Propheten Simeon, von dem die Bibel im Rahmen der Weihnachtsgeschichte erzählt (Lukas 2,25-30).

Simeon ist ein frommer Mann. Ihm hatte Gott zu verstehen gegeben, er werde nicht sterben, ehe er Christus gesehen habe. Er ging in den Tempel, traf auf die Eltern, die das Kind Jesus hereintrugen, nahm es auf den Arm, lobte Gott und sprach: „Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen.“ Seine Worte lassen ein mühseliges und beladenes Leben erahnen.

Im weihnachtlichen Blick auf das Kind findet er seinen Frieden. In gleicher Weise soll es den Menschen im Hospiz gehen. Unaufdringlich weiß sich das Simeon Hospiz in dieser christlichen Tradition verankert und möchte Menschen helfen, friedvoll und sorglos die letzte Phase ihres Lebens empfinden zu können.