Schließen

Suchen & Finden

Spektrum der Inneren Medizin

Die Klinik für Innere Medizin im Martin Luther Krankenhaus bietet ein breit gefächertes Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Verfahren im Sinne einer ganzheitlichen und individuellen Patient*innenbetreuung. In der Klinik werden alle akuten und chronischen internistischen Krankheitsbilder, einschließlich Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus und deren Komplikationen sowie Tumorleiden, behandelt.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Für eine optimale interdisziplinäre Behandlung der Patient*innen arbeitet die Klinik für Innere Medizin eng mit allen anderen Kliniken und Fachabteilungen des Martin Luther Krankenhauses zusammen. Für neurologische, psychiatrische, HNO-, Augen-, oder Hauterkrankungen stehen Fachärzte als Konsiliarärzte zur Verfügung. Gemeinsam wird eine individuelle Therapiestrategie festgelegt.

Besonderen Wert legt die Klinik auch auf die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzt*innen sowie den spezialisierten Fachabteilungen anderer Krankenhäuser.

Unsere Schwerpunkte

Die Klinik für Innere Medizin behandelt alle gut- und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und des Enddarms, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse. Entsprechend gehört auch die längerfristige Behandlung von Patient*innen mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen und Patient*innen mit Tumorerkrankungen der Verdauungsorgane zum Leistungsspektrum. Die Klinik verfügt über modernste Medizintechnik für Diagnostik und Therapie mittels Verfahren der Endoskopie (Spiegelungen), des Ultraschall und der gastroenterologischen Funktionsdiagnostik.

Mehr dazu: Gastroenterologie

Die Neurogastroenterologie in der Klinik für Innere Medizin ist die größte im Nordosten Deutschlands. Das Team aus Ärzt*innen und Pflegekräften verfügt über eine große Erfahrung in der Behandlung von Funktionsstörungen in Magen, Darm, Speiseröhre und Beckenboden. Darüber hinaus werden auch sogenannte funktionelle Störungen aller Verdauungsorgane behandelt, bei denen mit der üblichen Diagnostik keine Ursache für die Beschwerden ermittelt werden kann. Dazu gehören beispielsweise der Reizmagen (funktionelle Dyspepsie), das Reizdarmsyndrom (irritables Darmsyndrom), chronische Bauchschmerzen (funktionelles abdominales Schmerzsyndrom) sowie die funktionelle Verstopfung (habituelle Obstipation) oder funktionelle Durchfälle (idiopathische Diarrhöe).

Mehr dazu: Neurogastroenterologie

Die modern ausgestattete Endoskopie bietet alle diagnostischen und interventionellen Möglichkeiten für eine Therapie nach dem modernsten Stand der Wissenschaft. Mit Hilfe schonender minimalinvasiver Verfahren werden alle Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes diagnostiziert und behandelt. Die Endoskopie verfügt zudem über die Möglichkeit der ambulanten Darmspiegelung (Koloskopie), insbesondere als Vorsorgekoloskopie zur Verhinderung oder Früherkennung von Darmkrebs.

Unangenehme Begleiterscheinungen einer Spiegelung werden mit modernen Methoden der Schmerztherapie und -prophylaxe oder der medikamentösen Beruhigung minimiert.

Mehr dazu: Endoskopie

Besteht bei Ihnen der Verdacht auf eine Krebserkrankung oder wurde diese bereits diagnostiziert? Wir sind für Sie da – fachlich und menschlich. Die Schwerpunkte der Klinik für Innere Medizin liegen auf der internistischen Onkologie, der geriatrischen Onkologie und der Hämatologie.

Wir bieten Ihnen eine umfassende Diagnostik. Alle Stadien von Krebserkrankungen können in unserem Hause interdisziplinär behandelt werden, unter anderem durch medikamentöse Verfahren (Chemotherapie, Immuntherapie, andere zielgerichtete Therapien), minimalinvasive, endoskopische Techniken und, wenn notwendig, durch chirurgische Eingriffe. Zudem behandeln wir Komplikationen, die in Zusammenhang mit der Krebserkrankung oder der Therapie auftreten.

Wir arbeiten in der Klinik für Innere Medizin in einem multiprofessionellen Team (Ärzt*innen, Pflegekräfte mit spezialisierter Weiterbildung, Physiotherapie, Ernährungsberatung, Psychoonkologie, Seelsorge und Sozialdienst) zusammen und sind in allen Phasen der Krebserkrankung für Sie da. Im Mittelpunkt unseres Handelns steht der einzelne Mensch. So ist ein Schwerpunkt unserer onkologischen Versorgung die Behandlung von älteren Patient*innen mit komplexen Vorerkrankungen. Unser Ziel ist es, die Therapie an die individuellen Möglichkeiten und Wünsche anzupassen und unsere Patient*innen gut und vor allem mit guter Lebensqualität durch die Therapie zu begleiten.

Zudem arbeiten wir fachübergreifend mit den anderen Kliniken und Abteilungen des Martin Luther Krankenhauses zusammen und sind in enger Abstimmung mit unseren Kooperationspartnern und den niedergelassenen Ärzt*innen.

Mehr dazu: Hämatologie/internische Onkologie

Alle grundlegenden lebenswichtigen Funktionen des Körpers werden von Hormonen über den Stoffwechsel gesteuert. Die Verdauung, die Schlagkraft des Herzens, aber auch die Körpertemperatur oder Schlafen und Wachsein gehören dazu. Ist der Stoffwechsel gestört, hat dies meist Auswirkungen auf den ganzen Körper.

Die Klinik für Innere Medizin behandelt Patient*innen mit Erkrankungen der hormonbildenden Drüsen (Endokrinologie), darunter Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüse und Stoffwechselstörungen wie Diabetes. Auch die Behandlung von Adipositas mit Hilfe von Medikamenten oder endoskopischen Eingriffen gehört zum Leistungsspektrum.

Die Klinik verfügt über alle Möglichkeiten zur Diagnostik und Therapie von Stoffwechselerkrankungen und hormonellen Veränderungen. Sollte eine Operation notwendig sein, arbeiten wir eng mit dem Zentrum für Schilddrüsenchirurgie zusammen.

Mehr dazu: Zentrum für Schilddrüsenchirurgie

Diabetologie

Die Klinik für Innere Medizin bietet das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie von Diabetes (Typ I und Typ II). Dazu gehören die optimale Einstellung es Insulins, Ernährungsberatung durch speziell geschulte Diabetesberater bis hin zur Behandlung von Spätkomplikationen wie Veränderungen der Gefäße. Zur Therapie des sogenannten „diabetischen Fußes“ arbeiten wir im zertifizierten Diabetischen Fußzentrum mit Spezialist*innen anderer Fachrichtungen zusammen.

Mehr dazu: Diabetisches Fußzentrum

Mit unserem Palliativteam versorgen wir Patient*innen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen Hand in Hand mit Partner*innen im Bezirk und darüber hinaus.

Mehr dazu: Palliativmedizin

Im Internistischen Untersuchungszentrum (IUZ) wird ein breites Spektrum an modernen Methoden zur Diagnostik funktioneller Störungen des oberen und unteren Verdauungstrakts angeboten. Durch endoskopische Eingriffe sind nicht nur diagnostische, sondern auch therapeutische Maßnahmen möglich. Dazu gehören interventionelle endoskopische Verfahren wie Magenspiegelungen (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie), Darmspiegelungen (Ileo-Koloskopie) oder Ultraschalluntersuchungen mit Hilfe der Endoskopie (Endosonografie).

Leitung Kerstin Friese
Telefon 030 8955-84562
kerstin.friese(at)jsd.de

Unsere Leistungen

Erkrankungen:

  • Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm (u. a. Entzündung, Geschwüre)
  • Leber (u. a. Hepatitis, Fettleber)
  • Gallenblase und Gallenwege (u. a. Gallensteine, Gallenwegssteine)
  • Pankreas (Bauchspeicheldrüse)
  • Dünndarm und Dickdarm (u. a. Polypen)
  • Enddarm (u. a. Hämorrhoiden, Fissuren)
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulzerosa)
  • Bösartige Erkrankungen der Verdauungsorgane (z. B. Kolonkarzinom, Pankreaskarzinom)

Erkrankungen und Funktionsstörungen:

  • Speiseröhre (u. a. gastro-ösophageale Refluxerkrankung, Achalasie, Ösophagusspasmus, Nußknackerösophagus)
  • Magen (u. a. Magenentleerungsstörung, Dumping-Syndrom)
  • Dünn- und Dickdarm (u. a. Pseudoobstruktion, slow-transit Obstipation)
  • Beckenboden (Beckenboden-Dyssynergie, Stuhlinkontinenz)
  • Veränderungen der gastrointestinalen Sekretion (z. B. bei der Pankreasinsuffizienz)
  • Veränderung sensorischer Prozesse der „Brain-Gut“-Interaktion (z. B. beim hypersensitiven Ösophagus)
  • Reizmagen (funktionelle Dyspepsie)
  • Reizdarm (irritables Darmsyndrom)
  • chronische Bauchschmerzen (funktionelles abdominales Schmerzsyndrom)
  • funktionelle Verstopfung (habituelle Obstipation)
  • funktionelle Durchfälle (idiopathische Diarrhöe)

Diagnostik:

  • Konventionelle und High-Resolution-Manometrie des Ösophagus (Funktionstests der Speiseröhre, u. a. bei Schluckstörungen)
  • Impedanzmessung, pH-Metrie, BRAVO pH-Metrie ohne Sonde (Refluxnachweis und Säuremessung in Speiseröhre und Magen)
  • Anorektale Manometrie (bei Inkontinenz, Verstopfung oder Schmerzen)
  • H2-Atemtests bei Verdacht auf Kohlenhydratunverträglichkeit oder bakterielle Fehlbesiedelung
  • C13-Atemtest (Helicobacter-Atemtest, Magenentleerungsmessung)
  • Magen- und Darmfunktionstests (u. a. antroduodenale Manometrie)
  • Pankreasfunktionstest
  • Elektrogastrografie (EKG des Magens)
  • Endosonografie (Speiseröhre, Magen, Enddarm, Pankreas, gezielte Gewebsentnahme, Drainage insbesondere Pankreaspseudozysten-Drainage)
  • Kontrastmittelsonografie
  • Koloskopie

H2-Atemtests zum Nachweis einer/der:

  • Kohlenhydratintoleranz/Laktoseintoleranz/Fructoseintoleranz
  • Bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms
  • H2-Non-Producer
  • Orozökale Transitzeit

C13-Atemtests:

  • Nachweis einer Helicobacter pylori Besiedlung des Magens
  • Bestimmung der Magenentleerungszeit, Nachweis einer Magenfunktionsstörung
  • Nachweis einer Bauchspeicheldrüsenfunktionsstörung
  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (Magenspiegelung) inklusive Gewebsentnahme
  • Ileo-Koloskopie (Darmspiegelung - auch als Vorsorgeuntersuchung, inklusive endoskopischer  Polypenabtragung, Mukosaresektion u. a.)
  • ERCP und PTC (Darstellung von Gallengängen und Gängen der Bauchspeicheldrüse inkl. endoskopische Interventionen, Steinentferung, Stent-Einlage u. a.)
  • Endosonografie (Ultraschalluntersuchung mit Hilfe der Endoskopie) von Ösophagus, Mediastinum, Magen, Darm, Pankreas, Leber und Gallenwege, Nieren und Nebennieren, inkl. gezielter Gewebsentnahme und Anlage von Drainagen (z. B. Pankreaspseudozysten-Drainage)
  • Endosonografie (Ultraschalluntersuchung mit Hilfe der Endoskopie) von Enddarm und Beckenboden
  • Single-Ballon-Enteroskopie (Endoskopie des Dünndarms)
  • Minimalinvasive Einlage von Stents zur Wiederherstellung der Passage in Ösophagus, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm sowie Gallenwegen
  • Video-Kapsel-Enteroskopie („pill cam“)
  • Video-Bronchoskopie inkl. Gewebsentnahme

Internistische Onkologie:

  • Gesamtes Spektrum der soliden Tumoren, mit einem besonderen Schwerpunkt auf gastrointestinalen Tumoren
  • metastasierte gynäkologische Tumoren
  • Bronchialkarzinome in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Lungenklinik

Geriatrische Onkologie:

  • ausführliches Assessment älterer Patient*innen mit onkologischen Erkrankungen
  • Applikation einer angepassten Therapie, wenn nötig unter supportiven Maßnahmen wie Physiotherapie, Ernährungsberatung etc.
  • enge Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Krankenhaus Hubertus zur geriatrischen Rehabilitation nach Beendigung der Therapie oder im therapiefreien Intervall

Hämatologie:

  • Lymphome
  • Myeloproliferative Erkrankungen
  • Multiples Myelom
  • Nicht-maligne hämatologische Erkrankungen wie z.B. Immunthrombopenien

Diagnostik und Behandlung:

  • Tumorsuche und Staging
  • Gewebsgewinn für Histologie, Zytologien
  • Beckenkammpunktion und Knochenmarksdiagnostik
  • Molekulargenetische und immunzytologische Diagnostik in Zusammenarbeit mit verschiedenen Laboren
  • Interdisziplinäre Tumorkonferenz
  • Chemotherapien stationär
  • Management von tumor- oder therapieassoziierten Komplikationen (Fieber in der Aplasie, Mukositis)
  • Stationäre Betreuung von Patient*innen, die in der Praxis für Strahlentherapie bestrahlt werden

Erkrankungen:

  • Atemwege, Lunge
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Asthma
  • Lungenentzündung
  • Lungentumoren

Diagnostik und Behandlung:

  • Lungenfunktionsprüfung (inkl. Provokationstestung)
  • Bronchoskopie (einschließlich Gewebsgewinn)

Erkrankungen:

  • Arterielles und venöses Gefäßsystem
  • Akute/chronische Durchblutungsstörungen der zentralen und peripheren Gefäße
  • Venenerkrankungen
  • Arteriosklerotische Erkrankungen
  • Folgekomplikationen bei Diabetes

Diagnostik:

Behandlung schwerwiegender internistischer Erkrankungen wie z. B.

  • Herzinfarkt
  • Akute Blutung
  • Schlaganfall
  • Schwere Infektionen

Diagnostik und Therapie:

  • Beatmung (invasiv/nicht-invasiv)
  • Kontinuierliche veno-venöse Hämofiltration (Blutwäsche)
  • Intermittierende Hämodialyse
  • Temporäre Herzschrittmachertherapie
  • Neuroprotektive Kühlung
  • Kontinuierliche Herz-Zeit-Volumenbestimmung (PiCCO-Monitoring)
  • Pulmonalarterienkatheter
  • Elektroencephalografie

Erkrankungen:

  • Diabetes:
    Diagnostik von Typ I / Typ II Diabetes
    Neueinstellung, Einstellung
    Behandlung von Spätkomplikationen (u. a. Diabetisches Fußsyndrom)
  • Adipositas (medikamentöse und endoskopische Therapie von Übergewicht)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Erkrankungen der Nebenschilddrüse
  • Nebenniereninsuffizienz

Diagnostik und Therapie:

  • Labor
  • Schilddrüsensonografie, einschließlich Punktionen
  • Szinitigrafie 
  • Nebennierensonografie
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schilddrüsenchirurgie im Martin Luther Krankenhaus

Basisprogramm:

  • Eingehendes Gespräch mit Erhebung der medizinischen Vorgeschichte, des aktuellen Befindens und eine körperliche Untersuchung (für ausländische Patient*innen stehen Dolmetscher zur Verfügung)
  • Labor gegebenenfalls mit Rheumadiagnostik, HIV, Hormonspiegel, Hepatitisdiagnostik
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane (u. a. Nieren, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und Leber sowie die Prostata)
  • Duplex der hirnversorgenden Gefäße
  • Echokardiografie des Herzens
  • EKG in Ruhe
  • Urinuntersuchung
  • Röntgenuntersuchung der Lunge

Zusatzleistungen:

  • Spiroergometrie und Stressechokardiografie
  • Belastungs-EKG und Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Gastroskopie und Koloskopie
  • Funktionsuntersuchung des Verdauungstraktes
  • Ernährungsberatung
  • Impfcheck (Schutzimpfungen, Reiseimpfungen)
  • Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung einschließlich Mammografie
  • Augenärztliche Untersuchung
  • MRT des Kopfes einschließlich Darstellung der Hirn- und Halsgefäße
Blick in ein modern eingrichtetes Komfortzimmer des Martin Luther Krankenhauses mit einem Tisch, zwei Stühlen, einem Pflegebett sowie Dekoration.
Aufenthalt

Komfortstation mit Ausblick

Wir möchten, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts in unserem Haus wohlfühlen. Neben den allgemeinen Angeboten bieten wir Ihnen daher zusätzliche Wahl- und Komfortleistungen an.

Mehr erfahren
Caspar-Theyß-Straße 27-31 14193 Berlin
030 8955-0 030 8955-2015 martin-luther@jsd.de

Unsere Bewertungen

4.5/5Aus 1337 Bewertungen
Alles war gut
Bewertung für
5/5
Essen ist nicht so gesund für Patienten. Zu viel Öl zum Beispiel im Gulasch und Suppen.
Bewertung für
4/5
Ich empfehle das Krankenhaus weiter . Ich war für Geburt mein Kind im Klinik und bin sehr zufrieden. Die Hebammen waren sehr nett.
Bewertung für
5/5
Die Vergabe der Sterne spricht doch für sich oder?
Bewertung für
5/5
Ich war voll zufrieden.
Bewertung für
5/5

Martin Luther Krankenhaus

Alle Bewertungen

Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartner*innen

Porträt Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hubert Mönnikes
Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hubert Mönnikes
Chefarzt
Chefarzt

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hubert Mönnikes

Leitung Diabetisches Fußzentrum
Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie – Proktologie, Diabetologie, Palliativmedizin
Diplom-Psychologe, Psychotherapeut

Leitung Diabetisches Fußzentrum Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie – Proktologie, Diabetologie, Palliativmedizin Diplom-Psychologe, Psychotherapeut
030 8955-3111030 8955-3111innere.martin-luther@jsd.de030 8955-4554030 8955-4554
Porträt Katja Baltruschat
Katja Baltruschat
Sekretariat
Sekretariat

Katja Baltruschat

030 8955-3111030 8955-3111innere.martin-luther@jsd.de030 8955-4554030 8955-4554

Sprechstunde, prästationär

Sprechstunden

Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

- Vorgespräch zur ambulanten Koloskopie
- Privatärztliche Sprechstunde
- Neurogastroenterologische Privat-Sprechstunde

Terminvereinbarung

Sprechzeiten

Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

Fußsprechstunde

Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.
Erreichbar Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Terminvereinbarung

Sprechzeiten

Donnerstag14:00–15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Diabetische Fußambulanz

Prä- und poststationäre Behandlung von Patient*innen
Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

Terminvereinbarung

Erreichbarkeit

Montag08:00–16:00 Uhr
Dienstag08:00–16:00 Uhr
Mittwoch08:00–16:00 Uhr
Donnerstag08:00–16:00 Uhr
Freitag08:00–16:00 Uhr

Spezialsprechstunde Onkologie

Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

- Sprechstunde für Patient*innen mit Gastrointestinalen Tumorerkrankungen (ASV)
- Privatsprechstunde für Patient*innen mit allen Krebserkrankungen (PKV)

Terminvereinbarung

Sprechzeiten

Montag14:30–16:30 Uhr
im Aufnahme- und Sprechstundenzentrum

Kontakt

Außenansicht des Martin Luther Krankenhauses

Adresse

Martin Luther Krankenhaus | Klinik für Innere Medizin
Caspar-Theyß-Straße 27-31
14193 Berlin

Telefon

030 8955-3111

Für Privatpatient*innen:
030 8955-73109

Fax

030 8955-4554

24h-Hotline für Ärztekolleg*innen

Das könnte Sie auch interessieren

Gefäßmedizin

Wir decken das gesamte Spektrum bei der Behandlung von Erkrankungen des Gefäßsystems ab.

Mehr erfahren

Kardiologie

Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Mehr erfahren

Komfortstation

Neben den allgemeinen Angeboten bieten wir Ihnen Wahl- und Komfortleistungen an.

Mehr erfahren