Schließen

Suchen & Finden

Zu den Themen

Adipositaszentrum

Menschen, die unter Adipositas leiden, brauchen oft Unterstützung um wirkungsvoll und dauerhaft abnehmen zu können.

Mehr erfahren

Общая, сосудистая и висцеральная хирургия

Лечение желудка, кишечника и прямой кишки, поджелудочной железы, печени и желчного пузыря.

Узнать больше

Die Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie

Zu den Schwerpunkten der Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie im Martin Luther Krankenhaus gehören neben der Gefäßchirurgie die Diagnostik und Therapie von gutartigen und bösartigen Erkrankungen des Magens, des Darm- und Enddarmtraktes, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenblase.

Das Zentrum für Schilddrüsenchirurgie als Teil der Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie ist spezialisiert auf die Diagnostik und operative Behandlung von Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Nebennieren (endokrine Erkrankungen). Sämtliche operativen Verfahren zur Therapie von extremem Übergewicht bietet das Adipositaszentrum an. Darüber hinaus gehört die breite medizinische Versorgung von geplanten chirurgischen Eingriffen und Notfällen zum Leistungsspektrum. Dabei stehen alle modernen operativen Verfahren und diagnostische Möglichkeiten eines modernen Krankenhauses zur Verfügung.

Interdisziplinäre Teams – individuelles Behandlungskonzept

In wöchentlich stattfindenden Tumor- und Gefäßkonferenzen werden alle Fälle mit Spezialist*innen aus den verschiedenen Fachabteilungen besprochen. So wird eine möglichst breit aufgestellte Expertise zu jedem einzelnen Fall garantiert. Das Team aus erfahrenen und spezialisierten Ärzt*innen steht den Patient*innen in jeder Phase zur Seite und betreut sie nach einem individuell abgestimmten Behandlungskonzept.

Schonende Verfahren

Ziel ist es, das für die Patient*innen schonendste Verfahren zu wählen. Die Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie besitzt eine hohe Kompetenz in der minimalinvasiven Chirurgie (Schlüsselloch-Chirurgie). Kleine Schnitte ermöglichen einen schnellen und schmerzarmen Heilungsprozess. Wo immer dies medizinisch sinnvoll ist, kommt dies zum Einsatz.

Sprechstunden

Die Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie bietet tägliche Sprechstunden an, die mit oder ohne Einweisung aufgesucht werden können. Die Behandlungssprachen sind Deutsch, Englisch und Russisch.

In Notfällen steht die Notaufnahme rund um die Uhr zur Verfügung.

Unsere Leistungen

  • Schilddrüse und Nebenschilddrüse
  • Speiseröhre und Magen
  • Leber
  • Gallenblase
  • Pankreas (Bauchspeicheldrüse)
  • Milz
  • Dünndarm
  • Kolon/ Rektum (Dickdarm/ Enddarm)
  • Anorektum (Hämorrhoidalleiden)
  • Bauchwand- und Leistenbrüchen
  • Weichteilinfektionen
  • Durchblutungsstörungen (Krampfadern) 
  • Adipositas

Spezialisierung Adipositas

Wenn das Normalgewicht um 60 Prozent und mehr überschritten ist, wird das Übergewicht zur Krankheit. Man spricht von Adipositas (BMI über 35). In vielen Fällen stellt eine Operation die sinnvollste Behandlungsmöglichkeit dar. Insbesondere typische Zweit- und Begleiterkrankungen wie Gelenkschäden, hoher Blutdruck, Diabetes oder Gefäßerkrankungen können dadurch sinnvoll behandelt werden.

Vor jeder Operation wird in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit allen beteiligten Fachabteilungen unseres Hauses und in Abstimmung mit den Patient*innen ein ausführliches individuelles Behandlungskonzept erstellt. Hier wird auch festgelegt, welches der verschiedenen Operationsverfahren im konkreten Fall am besten geeignet ist.

In unserer Adipositassprechstunde erfolgt die Beratung interdisziplinär mit der Klinik für Innere Medizin, der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie und mit unseren niedergelassenen Kolleg*innen (Praxis Dr. med. Matthias Robert).

Operationsverfahren:

  • verstellbares Magenband
  • Magenbypass
  • Magenballon
  • Schlauchmagenbildung

Spezialisierung Gefäße

Die Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie ist spezialisiert auf die konservative und operative Behandlung von Gefäßerkrankungen. Im Rahmen einer Gefäßkonferenz werden alle Fälle und das therapeutische Vorgehen interdisziplinär mit der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin und der Klinik für Innere Medizin festgelegt.

Die Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie bietet alle Möglichkeiten der Gefäßerweiterung durch Stent und/oder Laser (endoluminale Therapie) sowie der Bypasschirurgie im Bereich der Halsschlagadern, des Bauchraumes und der unteren Extremitäten. In Ergänzung oder als Alternative dazu werden konservative angiologische Maßnahmen wie zum Beispiel Infusionen von gefäßerweiternden Medikamenten (Prostavasin) oder spezialisiertes Gehtraining (im Rahmen von Gefäß-Sportgruppen) ergriffen.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit dem Diabetischen Fußzentrum im Martin Luther Krankenhaus werden alle Operationen im Rahmen der Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms angeboten.

Nach erfolgter Operation werden die Patient*innen in unserer Gefäßsprechstunde nachuntersucht und in Kooperation mit den niedergelassenen Ärzt*innen bis zur vollständigen Genesung ambulant betreut.

Krankheitsbilder

Venöse Durchblutungsstörungen, auch als Krampfaderleiden bekannt, sind eine typische Volkskrankheit. Ihre Behandlung erfolgt minimalinvasiv, das heißt es entsteht lediglich in der Leistenregion ein kleiner Schnitt. Ein spezieller Klebeverband in Verbindung mit einem Spezialstrumpf gewährleistet rasche funktionelle und auch kosmetisch befriedigende Behandlungsergebnisse. Abhängig vom jeweiligen Befund und Patient*innenwunsch kommen die Methoden der Invagination, Elektrokoagulation oder nach CHIVA zum Einsatz.

Die Behandlung erfolgt je nach Situation und Ausmaß der Durchblutungsstörung ambulant oder stationär. Das jeweilige beste Behandlungskonzept wird nach der Diagnostik in unserer Sprechstunde mit dem*der Patient*in besprochen und ein entsprechendes therapeutisches Vorgehen abgestimmt. Im Anschluss an die operative Therapie wird der*die Patient*in weiterhin ambulant betreut bis die Wundheilung vollständig abgeschlossen ist.

Bei einer arteriellen Durchblutungsstörung kommt es meist durch fortschreitende Kalkablagerung (Arterio sklerose) zu einer Verengung der Arterien.

Bei der Ballonerweiterung (Dilatation) wird mit Hilfe eines Katheters ein aufgeblähter Ballon zu der verengten Stelle geführt. Dieser presst das arteriosklerotische Substrat (Plaque) in die Wand der Arterie. Dadurch wird das Plaque zerstört und die Arterie wieder durchlässig. Die Erweiterung der Arterie an dieser Stelle ist in den meisten Fällen dauerhaft.

Die Dilatation kann zusätzlich unterstützt werden durch eine Gefäßprothese (Stent). Dies kommt insbesondere dann zur Anwendung, wenn die alleinige Ballondilatation kein zufriedenstellendes Ergebnis hat. Der Stent besteht aus einer Art Metallkorsett, das entsprechend dem verwendeten Material (Stahl, Nitinol oder andere Legierungen) starre bis elastische Eigenschaften aufweist. Außerdem unterscheidet man zwischen selbstexpandierbaren und mittels eines Ballons expandierenden Metallgittern. Diese werden mit Hilfe des Katheters fest in der Gefäßinnenwand verankert.

Beschriebene Kalkablagerungen (Arterio sklerose) findet sich besonders häufig an Gefäßgabelungen wie zum Beispiel die Aufteilung der gemeinsamen Beckenarterie in die innere und äußere Beckenarterie oder die Aufteilung der gemeinsamen Beinarterien in die oberflächliche und die tiefe Oberschenkelarterie. Ist zum Beispiel die Oberschenkelschlagader verengt, kann als kleinster gefäßchirurgischer Eingriff der verengende Kalk in der Leiste ausgeschält werden und der freie Zufluss des Blutes in das Bein wieder sichergestellt werden. Hierbei kann in der Mehrzahl der Fälle auf den Einsatz von Kunststoff verzichtet werden.

Ist es zu längerstreckigen Verschlüssen im Bereich der Bauch- und Beinarterien gekommen werden Bypassoperationen durchgeführt. Hier wird wenn immer möglich körpereigene Vene verwendet und sichergestellt, dass viele amputationsbedrohte Beine gerettet werden können.

Blick in ein modern eingrichtetes Komfortzimmer des Martin Luther Krankenhauses mit einem Tisch, zwei Stühlen, einem Pflegebett sowie Dekoration.
Aufenthalt

Komfortstation mit Ausblick

Wir möchten, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts in unserem Haus wohlfühlen. Neben den allgemeinen Angeboten bieten wir Ihnen daher zusätzliche Wahl- und Komfortleistungen an.

Mehr erfahren
Medizin

Ratgeber Gefäßerkrankungen

Mit dem Begriff ‚Gefäßerkrankungen‘ werden krankhafte Veränderungen der Blutgefäße (Arterien und Venen) bezeichnet. Erfahren Sie mehr zum Thema in unserem Ratgeber.

Mehr erfahren

Spezialisierung Schilddrüse

Schilddrüsenerkrankungen sind weit verbreitet und können zahlreiche gesundheitliche Probleme verursachen. Allein in Deutschland werden jährlich etwa 115.000 Operationen an der Schilddrüse durchgeführt. Viele Menschen merken über einen längeren Zeitraum nichts von ihrer Erkrankung, da sie sich nicht immer mit einem scheinbar typischen Kropf äußert.

Das Zentrum für Schilddrüsenchirurgie ist spezialisiert auf die Diagnostik und operative Behandlung aller Erkrankungen der hormonbildenden Drüsen des Menschen. Am häufigsten behandeln wir die Schilddrüse und Nebenschilddrüse, aber auch Operationen an Nebenniere und Bauchspeicheldrüse gehören dazu. Soweit möglich, werden alle Operationen mit minimalinvasiven Methoden (Schlüsselloch-Chirurgie) behandelt.

Gesamtes Spektrum der Operationen bei Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen:

  • Alle gut- und bösartigen Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen
  • Operation bei Morbus Basedow (Autoimmunerkrankung)
  • Operation bei Hashimoto-Thyreoiditis (autoimmune Entzündung)
  • Rezidiveingriffe (Zustand nach Voroperation)
  • Operation bei Tauchkropf-Erkrankung (Ausdehnung in den Brustkorb)
  • Operation bei genetisch bedingten Erkrankungen mit Beteiligung der Schilddrüse und Nebenschilddrüse
  • Primärer und sekundärer Hyperparthyreoidismus
  • Struma (Kropf) bei älteren Patient*innen
  • Operationen bei Kindern
Caspar-Theyß-Straße 27-31 14193 Berlin
030 8955-0 030 8955-2015 martin-luther@jsd.de

Unsere Bewertungen

4.5/5Aus 1337 Bewertungen
Alles war gut
Bewertung für
5/5
Essen ist nicht so gesund für Patienten. Zu viel Öl zum Beispiel im Gulasch und Suppen.
Bewertung für
4/5
Ich empfehle das Krankenhaus weiter . Ich war für Geburt mein Kind im Klinik und bin sehr zufrieden. Die Hebammen waren sehr nett.
Bewertung für
5/5
Die Vergabe der Sterne spricht doch für sich oder?
Bewertung für
5/5
Ich war voll zufrieden.
Bewertung für
5/5

Martin Luther Krankenhaus

Alle Bewertungen

Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartner*innen

Porträt Prof. Dr. med. Jan Langrehr
Prof. Dr. med. Jan Langrehr
Chefarzt
Chefarzt

Prof. Dr. med. Jan Langrehr

Leitung Adipositaszentrum
Facharzt für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie

Leitung Adipositaszentrum Facharzt für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie
030 8955-3011030 8955-3011chirurgie.martin-luther@jsd.de030 8955-3019030 8955-3019
Porträt Anja Schleumann
Anja Schleumann
Sekretariat
Sekretariat

Anja Schleumann

030 8955-3011030 8955-3011chirurgie.martin-luther@jsd.de030 8955-3019030 8955-3019
Porträt Yvonne Rogge
Yvonne Rogge
Sekretariat
Sekretariat

Yvonne Rogge

030 8955-3003030 8955-3003chirurgie.martin-luther@jsd.de030 8955-3019030 8955-3019

Sprechstunde, prästationär

Allgemeinchirurgische Sprechstunde

Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

Terminvereinbarung

Sprechzeiten

Montag13:00–15:30 Uhr
Dienstag13:00–15:30 Uhr
Mittwoch13:00–15:30 Uhr
Donnerstag14:00–15:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Gefäßsprechstunde

Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

Terminvereinbarung

Sprechzeiten

Montag13:00–15:30 Uhr
Dienstag13:00–15:30 Uhr
Mittwoch13:00–15:30 Uhr
Donnerstag14:00–15:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Adipositassprechstunde

Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

Terminvereinbarung

Sprechzeiten

Montag13:00–15:30 Uhr
Dienstag13:00–15:30 Uhr
Mittwoch13:00–15:30 Uhr
Donnerstag14:00–15:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Chefarztsprechstunde

Prof. Dr. med. Jan Langrehr
Sprechstunden erfolgen nur nach telefonischer Voranmeldung.

Terminvereinbarung

Sprechzeiten

Dienstag13:00–15:30 Uhr
Freitag09:00–12:00 Uhr

Kontakt

Außenansicht des Martin Luther Krankenhauses

Adresse

Martin Luther Krankenhaus | Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie
Caspar-Theyß-Straße 27-31
14193 Berlin

Telefon

Fax

030 8955-3019

24h-Hotline für Ärztekolleg*innen

Das könnte Sie auch interessieren

Gefäßmedizin

Wir decken das gesamte Spektrum bei der Behandlung von Erkrankungen des Gefäßsystems ab.

Mehr erfahren

Schilddrüsenchirurgie

Diagnostik und operative Behandlung aller Erkrankungen der hormonbildenden Drüsen.

Mehr erfahren

Aufenthalt

Alle Informationen zum Aufenthalt im Martin Luther Krankenhaus von der Aufnahme bis zur Entlassung.

Mehr erfahren