Schließen

Suchen & Finden

Neue Wege gehen

1931 eröffnete das Martin Luther Krankenhaus als erstes Krankenhaus des Vereins zur Errichtung evangelischer Krankenhäuser (VzE). Mit seiner Architektur galt es als eine der modernsten Kliniken seiner Zeit und war wegweisend für die Geschichte des Krankenhausbaus. Neue Wege geht das Martin Luther Krankenhaus bis heute – mit moderner Medizin, zugewandter Pflege, Serviceorientierung und innovativen Konzepten und Projekten.

Modernisierungen und neue Konzepte

„Den Anspruch, neue Wege zu gehen, verfolgen wir bis heute. Mit zahlreichen Modernisierungen und neuen Konzepten wollen wir das Martin Luther Krankenhaus laufend weiterentwickeln.“

Frederike Fürst, Geschäftsführerin des Martin Luther Krankenhauses

Innovative Medizin und zugewandte Pflege

„Das Martin Luther Krankenhaus hat die Geschichte und die weitere Entwicklung unseres Gesamtunternehmens maßgeblich geprägt. Es steht seit 90 Jahren für innovative Medizin und zugewandte Pflege.“

Andreas Mörsberger, Sprecher des Vorstandes der Johannesstift Diakonie

Von den Anfängen bis heute 

Die Eröffnung des Martin Luther Krankenhauses 1931 war in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes: Der Bau wurde von den Initiatoren mit viel Engagement umgesetzt, durch Spenden aus der Bevölkerung finanziert und mit einer damals einzigartigen Architektur umgesetzt.

Spendenaktion für ein neues Krankenhaus

In den späten zwanziger Jahren wurden in Berlin die Krankenhausbetten knapp. In Berlin lebten immer mehr Menschen, beengte Wohnverhältnisse förderten zugleich die Übertragung von Krankheiten. Hinzu kam, dass der medizinische Fortschritt zu einem Anstieg der stationären Behandlungen führte. Außerdem ging die Bettenzahl in den Privatkliniken inflationsbedingt stark zurück. So häuften sich in der Presse 1927 und 1928 Berichte von den überfüllten Berliner Krankenhäusern.

Die evangelische Kirche wollte mit dem Bau eigener Krankenhäuser helfen und die konfessionell geprägte Krankenpflege ausbauen. 1929 gründete sich der Verein zur Errichtung evangelischer Krankenhäuser. Als erster Geschäftsführer wurde Pfarrer Wilhelm Siegert gewählt. Er hatte sich vor allem um die Errichtung von Siedlungsbauten in Ostpreußen verdient gemacht und sollte die nächsten zwanzig Jahre des Vereins prägen.

Im Überblick

250
Vorträge von Pfarrer Siegert für Spendenaktion
2000
Schaulustige bei der Eröffnung 1931
6500
Reichsmark Baukosten pro Bett

In einer Zeit allgemeiner finanzieller Notlage stand Pfarrer Siegert vor zahlreichen Aufgaben. Er musste nicht nur einen Standort für das erste Krankenhaus des Vereins finden, sondern auch die erforderlichen Mittel auftreiben, damit der Bau überhaupt erfolgen konnte. Nach dem Kauf des Grundstückes in der Caspar-Theyß-Straße, der durch die Unterstützung der evangelischen Kirche möglich wurde, ging es nun daran, den Bau wirtschaftlich zu planen und die Finanzierung sowie das spätere Betreiben des Krankenhauses sicherzustellen.

Mit dem Aufruf „Helft evangelische Krankenhäuser bauen!“ und rund 250 Vorträgen von Pfarrer Siegert gelang es dem Verein, Mitglieder aus allen Schichten der Bevölkerung für das Bauvorhaben zu gewinnen und ausreichend Spenden zu sammeln. Außerdem setzten sich viele Kirchengemeinden für den Bau des Krankenhauses ein.

Spendenaufruf zum Kauf von Bausteinen
Foto: Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.

Wegweisende Architektur

Mit dem Entwurf des Architekten Ernst Kopp im Sinne der Neuen Sachlichkeit wurde das Martin Luther Krankenhaus eine der modernsten Kliniken seiner Zeit und wegweisend für den Krankenhausbau in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Blocksystem löste die bisherige Pavillonbauweise ab. Das hatte den Vorteil, dass die Wege innerhalb des Krankenhauses möglichst kurz gehalten werden konnten. Alle Patientenzimmer wurden zudem so angelegt, dass sie der Sonne zugewandt waren, während sich die Funktions- und Behandlungsräume an der Nordseite befanden.

Ein Krankenhaus im neuen Stil
Foto: Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.

Großes Interesse am neuen Krankenhaus

Das neue Konzept stieß sowohl in der Bevölkerung als auch in der damaligen Presse auf großes Interesse. Zur feierlichen Einweihung des Krankenhauses am 15. März 1931 strömten rund 2000 Schaulustige aus Berlin und Umgebung herbei, um sich den neuen Bau anzusehen. Die Polizei musste anrücken, um die Besucherströme zu lenken. Die Presse hatte bereits am 6. März die Gelegenheit zu einer Vorbesichtigung erhalten und so berichteten viele – auch überregionale – Zeitungen über das neue Krankenhaus. Vor allem die Modernität und Rationalität des Baus, die Dachterrasse, aber auch die Ausstattung der Zimmer wurden aufgegriffen.

Pressestimmen aus dem Eröffnungsjahr

Das erste Neugeborene heißt Martinus

Im April 1931 war es soweit – das Martin Luther Krankenhaus nahm seinen Betrieb auf.

„1. April 1931! Die Tore wurden weit geöffnet, die erste Patientin hielt ihren Einzug; sie wurde an der Hausschwelle durch eine Schwester mit einem Blumenstrauß begrüßt. Das erste Kindchen wurde geboren – ein Knabe – und auf den Namen „Martinus“ getauft.“

(Quelle: Aus der Chronik des Martin Luther Krankenhauses der Evangelischen Diakonieschwesternschaft gewidmet. Archiv des Ev. Diakonievereins Berlin-Zehlendorf e.V.)

Krankenpflege im Zeichen der Diakonissen

Die Betriebsführung für das Martin Luther Krankenhaus wurde der Schwesternschaft des Evangelischen Diakonievereins übertragen. Die Leitung oblag bis 1957 der Oberin, ihr zur Seite stand der Ärztliche Leiter. Der Verein zur Errichtung evangelischer Krankenhäuser prägte jedoch weiterhin die Arbeit der Diakonissen. Erst von da an etablierte sich die Krankenhausleitung in der heute bekannten dreiteiligen Form von Verwaltungsleitung, Ärztlicher Leitung und Pflegeleitung.

Diakonissen im Einsatz auf der Kinderstation
Foto: Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.
Unterricht der Schwesternschülerinnen: Die Diakonissen waren bis 1985 am Martin Luther Krankenhaus im Einsatz.
Foto: Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.
Schwestern auf der Dachterrasse
Lindner, Archiv: Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.
Beste Aussicht: „Ein Teil des Daches ist als Liegeterrasse ausgebaut. Bei gutem Wetter kann ein großer Teil der Patienten den ganzen Tag über auf dem Dach sein, um Sonne und Grunewaldluft zu genießen.“ Lina Lingner, Oberin
Lindner, Archiv: Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.

Das Martin Luther Krankenhaus baut an und saniert

Mitte der 80er Jahre stieß das Krankenhaus räumlich an seine Grenzen. Ein Erweiterungsbau, finanziert vom Land Berlin, wurde 1992 eröffnet. Mit ihm entstanden zusätzlich eine neue Intensivstation, Operationsräume, eine chirurgische Station und Labore. Kurz danach erfolgte die Sanierung des Altbaus.

Start des Neubaus
Foto: Archiv

Modern, serviceorientiert und nachhaltig in die Zukunft

Um unseren Patientinnen und Patienten moderne Medizin verbunden mit bester Ausstattung und zugewandtem Service auch in Zukunft bieten zu können, haben wir zuletzt zahlreiche Modernisierungen und bauliche Maßnahmen umgesetzt. Seit 2016 sorgt zum Beispiel ein neues Blockheizkraftwerk für eine nachhaltigere Energieversorgung.

2017 konnten wir unseren Zentral-OP fertig stellen. Die modernisierten, großen OP-Säle sind für ein breites Spektrum an Operationen bestens ausgestattet.

2018 eröffneten wir auf der obersten Etage unseres Krankenhauses eine neu gebaute Komfortstation. Diese bietet auf insgesamt 2.300 Quadratmetern 31 komfortable Einbett- und 5 Zweibettzimmer mit WC und Dusche, ein Restaurant, eine Lounge und eine Empfangslobby.

Ein Jahr später folgte die Einweihung unseres Herzkatheterlabor-Bereiches. Damit sind wir für die Betreuung von akuten und chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestens ausgestattet.

Pünktlich zum 90. Bestehen sind die Eingangsbereiche, die Rettungsstelle sowie die dortigen Wegeleitsysteme neu gestaltet. Am Haupteingang ist seit Jahresbeginn eine kleine historische Ausstellung zu sehen.

Eröffnung des Blockheizkraftwerkes
Foto: Manuel Tennert
Flur des neuen Zentral-OPs
Foto: Stefan Müller
Lounge der Komfortstation
Foto: Christina Stivali
Herzkatheterlabor
Foto: Christina Stivali
Ausstellung zur Geschichte des Martin Luther Krankenhauses am Eingang 1
Foto: Christina Stivali
Neues Wegeleitsystem am Eingang 1
Foto: Studio Bowie
Neu gestaltete Rettungsstelle
Foto: Studio Bowie
Das Martin Luther Krankenhaus heute
Foto: Christina Stivali

Wir danken dem Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. für die Bereitstellung historischer Fotos.

Für Sie zum Download

Kontakt

Außenansicht des Martin Luther Krankenhauses

Adresse

Martin Luther Krankenhaus
Caspar-Theyß-Straße 27-31
14193 Berlin

Telefon

Fax

030 8955-2015

Anfahrt

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Meldungen

Erfahren Sie hier alle Neuigkeiten und aktuelle Meldungen zum Martin Luther Krankenhaus.

Mehr erfahren

Geburtshilfe

Die Geburtshilfe hat eine lange Tradition und besteht bereits seit der Eröffnung der Klinik im Jahr 1931.

Mehr erfahren

Kardiologie

Wir versorgen Patient*innen mit akuten und chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mehr erfahren