Schließen

Suchen & Finden

Newsmeldung (Detailansicht)
Johannesstift Diakonie
500. Knie-Endoprothetik Dank Robotersystem “ROSA”

500. Knie-Endoprothetik Dank Robotersystem “ROSA”

Am 27.04.2022 feierten Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth MHBA, Klinikdirektor der Orthopädie und Unfallchirurgie, und Oberarzt Dr. med. Lars Rackwitz die 500. Knieprothesen-Operation mit robotergesteuerter Unterstützung dank ROSA.

Gruppenbild: Carsten Schaulinski, Prof. Dr. med.habil. Ulrich Nöth, Lars Rackwitz und Mitarbeiter ZimmerBiomet
Datum2022-04-27
EinrichtungEvangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Orthopädie & Unfallchirurgie

Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth MHBA, Klinikdirektor der Orthopädie und Unfallchirurgie, und Oberarzt Dr. med. Lars Rackwitz feierten am 27.04.2022 die 500. Knieprothesen-Operation im Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau mit robotergesteuerter Unterstützung dank ROSA (Robotic Surgery Assistant). Zur Gratulation überraschte Zimmer Biomet das orthopädische Team mit 500 Cupcakes und einer ROSA-Torte.

Mit ROSA gelingt es dem Team der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie seit nun fast zwei Jahren künstliche Kniegelenke millimetergenau einzusetzen, um Fehlstellungen einer Knieprothese und dadurch resultierende dauerhafte Beschwerden zu vermeiden. Durch die Anbringung von sogenannten Trackern am Knie gelingt es dem Roboter das zu operierende Gelenk, die geplante Operation und die notwendige Schnittführung zu erkennen. „Co-Botik” nennt sich das Operationsverfahren indem jahrelange menschliche Praxiserfahrung mit maschineller Präzision ergänzt, aber natürlich nicht ersetzt wird.

Heute blickt Professor Nöth auf 500 erfolgreiche Operationen zurück und schätzt das innovative Verfahren: „Menschen von dieser Innovation zu überzeugen kann ziemlich herausfordernd sein - das sehen wir auch in anderen Sektoren im Gesundheitswesen, denn da gibt es viel Innovationsstau. Mit dem Einsatz einer solchen leistungsstarken Technologie halten wir zu Recht unsere Top-Stellung in Berlins Knie-Endoprothetik und blicken voller Tatendrang in die Zukunft.” Weiter merkte Professor Nöth an, dass es zudem „gar nicht so einfach ist eine solche Technologie zu implementieren - hierfür sind drei Säulen erforderlich: einen proaktiven Hersteller, eine mutige Geschäftsführung und eine Fachabteilung, die den Einsatz im Alltag voran treibt."

Auch Herr Schaulinski, Geschäftsführer des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau ist begeistert von dem Einsatz von ROSA: „Als Geschäftsführer bin ich schon wirklich stolz auf unsere Orthopädie. 500 Personen, die Dank dieser Technologie unser Haus beschwerdefrei verlassen konnten - ich finde das ist eine phantastische Zahl und zeigt auch, dass wir genau den richtigen Weg gegangen sind. Vielen Dank an dieser Stelle an Professor Nöth und sein Team sowie an die professionelle und proaktive Begleitung durch Zimmer Biomet.”

Gruppenbild: Carsten Schaulinski, Prof. Dr. med.habil. Ulrich Nöth, Lars Rackwitz und Mitarbeiter ZimmerBiomet
Carsten Schaulinski (Geschäftsführer Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau), Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth MHBA (Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Djafar Moussavi und Daniel Gerbrand (Zimmer Biomet)
ZWei Männder mit Torte in der Hand vor einem Operationsroboter
Geschäftsführer Carsten Schaulinski (links) und Klinikdirektor Prof. Dr. med. habil. Ulrich Nöth MHBA
Schokoladentorte auf Tisch
Torte anlässlich der 500. ROSA-Operation im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau
Rosafarbende und Schokoladen Cupcakes auf einem Tisch
500 Cupcakes zur 500. ROSA-Operation

Über das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau

Das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau, ein Unternehmen der Johannesstift Diakonie, ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das 1947 gegründete Notfallkrankenhaus umfasst neun Fachabteilungen, vierzehn medizinische Zentren und 518 Betten. Jährlich versorgen wir rund 22.000 Patient*innen stationär und weitere 70.000 Patient*innen ambulant.

Die Behandlungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Altersmedizin, Brustkrebs / Brustrekonstruktion, Chronische Wunden, Gefäßerkrankungen, Gelenke, Herz, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie und –urologie, Krebs, Magen / Darm, Rücken, Schwangerschaft und Geburt sowie Sport und Unfälle.

Das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau betreibt drei Fachschulen: die Reha-Akademie Berlin für Physiotherapeut*innen, die Schule für Ergotherapie sowie gemeinsam mit dem Martin-Luther-Krankenhaus die Gesundheitsfachschule Berlin. Diese fungieren auch als Ausbildungsstätte des Krankenhauses.

Über die Johannesstift Diakonie

Die Johannesstift Diakonie gAG ist das größte konfessionelle Gesundheits- und Sozialunternehmen in der Region Berlin und Nordostdeutschland. Über 9.800 Mitarbeitende leisten moderne Medizin, zugewandte Betreuung und Beratung im Einklang mit den christlich-diakonischen Werten des Unternehmens. Der Träger betreibt Einrichtungen in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen mit einem vielfältigen Angebot in den Bereichen:

  • Krankenhäuser und ambulante Versorgungszentren
  • Pflege- und Wohneinrichtungen sowie Hospize
  • Behindertenhilfe
  • Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
  • Arbeit, Beschäftigung und Soziales
  • Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie Ergotherapie
  • Dienstleistungen für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen