Schließen

Suchen & Finden

Gefäßmedizin in Berlin-Zehlendorf

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die Möglichkeiten der Gefäßmedizin und die Heilungschancen für Gefäßerkrankungen entwickeln sich schnell weiter.

Das mehrfach zertifizierte Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg bündelt die Expertise erfahrener Spezialist*innen aus Gefäßchirurgie, Angiologie und interventioneller Radiologie. In einer täglichen Gefäßkonferenz beraten wir gemeinsam über die bestmögliche Behandlung für jede*n einzelne*n Patient*in.

Bei der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen an den Arterien, Venen und Lymphgefäßen kommen modernste technische Verfahren zum Einsatz. Es ist uns wichtig, die individuellen Risikofaktoren unserer Patient*innen genau zu identifizieren. So können wir Gefäßerkrankungen und ihre Folgen nicht nur umfassend behandeln, sondern auch erfolgreich vorbeugen.

24h-Hotline für Ärzt*innen bei Gefäßnotfällen

030 81008-543 (07:00-16:00 Uhr)

0800 20 80 600 (16:00-07:00 Uhr, gebührenfrei)

Behandlungsschwerpunkte des Gefäßzentrums

  • akute Durchblutungsstörungen wie Thrombosen und Embolien
  • chronische Durchblutungsstörungen wie die arterielle Verschlusserkrankung (Schaufensterkrankheit)
  • Arterienerweiterungen (Aneurysmen) beispielsweise im Bereich der Aorta (Hauptschlagader)
  • Verengung der Halsschlagader (Carotis-Stenose)
  • Dialysezugänge (Shunts sowie Demers- und PD-Katheter)
  • entzündliche (Vaskulitiden) und funktionelle Gefäßerkrankungen wie das Raynaud-Syndrom (Weißfingerkrankheit)
  • Behandlung von Wunden bei Menschen mit Diabetes (diabetische Fußsyndrom)
  • Erkrankungen der Venen (zum Beispiel Krampfadern, postthrombotisches Syndrom)
  • chronische Beingeschwüre, Gefäßmissbildungen und Lymphödeme

Gebündelte Expertise

„Die interdisziplinäre Zusammenarbeit unserer Fachkliniken bedeutet für Sie: kürzere Wege, weniger Arztwechsel, keine Doppeluntersuchungen und möglichst schnell eine optimale individuelle Behandlung.“

Prof. Dr. med. Ernst Weigang, Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg

Gefäßchirurgie und endovaskuläre Therapie

Das Team der Gefäßchirurgie führt jährlich über 2.000 komplexe Gefäßoperationen durch. Dabei kommen sowohl offene als auch minimalinvasive (endovaskuläre) Verfahren zum Einsatz. Modern ausgestattete OP-Säle, kurze Operationszeiten und langjährige Erfahrung der Operateur*innen sorgen für eine schnelle Genesung der Patient*innen.

Über besondere Expertise verfügen wir auf dem Gebiet der Aortenchirurgie (Hauptschlagader) sowie der Carotisstenose (Verengung der Halsschlagader) zur Vermeidung eines drohenden Schlaganfalls. Aber auch Durchblutungsstörungen in den Beinen, Venenleiden (unter anderem Krampfadern oder Thrombosen) und das Anlegen von Dialysezugängen gehört zu unseren täglichen Eingriffen.

Hybrid-OP: Hohe Sicherheit für Patient*innen

Das Evangelische Krankenhaus Hubertus verfügt über einen hochmodernen Hybrid-Operationssaal. Die apparative Ausstat­tung umfasst eine intraoperative Katheteranlage mit CT-ähnlichen Bildern und 3D-Funktionen. Gefäßoperationen können so minimalinvasiv durchgeführt werden, sodass gleichzeitiges Diagnostizieren, Intervenieren und Operieren möglich ist. Hierdurch können besonders Risikopatient*innen sicher und mit höchster Präzision behandelt werden.

Angiologie

Die Angiologie gehört zu den Schwerpunkten der Internistischen Abteilung unseres Hauses. Auf Gefäßerkrankungen spezialisierte Ärzt*innen untersuchen und behandeln Krankheitsbilder des arteriellen, venösen und lymphatischen Systems. Dabei stehen die Vorsorge und Früherkennung sowie die nichtoperative Therapie von Gefäßerkrankungen im Fokus. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung des diabetischen Fußsyndroms.

In unserer Gefäßsprechstunde betreuen wir jährlich mehr als 8.000 Patient*innen und beraten Hausärzt*innen zu einem breiten Spektrum an Krankheitsbildern. Zuweisungen erfolgen aus dem gesamten Bundesgebiet. Mit der Kapillarmikroskopie, der Venenverschlussplethysmographie und der transkutanen Sauerstoffpartialdruckmessung bietet unser Klinikum einige seltene gefäßmedizinische Untersuchungsmethoden an. Die Duplexsonographie aller Gefäßregionen wird mit modernsten Ultraschallgeräten auf höchstem medizinischen Niveau durchgeführt. Ebenso werden für spezielle Fragestellungen kontrastmittelverstärkter und therapeutischer Ultraschall eingesetzt.

Interventionelle Radiologie

Unter Einsatz modernster Technik bietet die Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie ein breites Spektrum bildgebender Untersuchungen und bildgestützter minimalinvasiver Eingriffe an. Das Katheterlabor mit der Angiografie zur Darstellung und Therapie von Gefäßen nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein.

Über die Diagnostik hinaus gehört die minimalinvasive (interventionelle) Behandlung von Gefäßerkrankungen zum Leistungsspektrum im zertifizierten Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg. Etwa bei der Implantation von Stents oder bei der Ballondilatation (Rekanalisation verengter Gefäße durch eine PTA). Bei Bedarf führen unsere interventionellen radiologischen und chirurgischen Teams kombinierte Hybrideingriffe in unserem hochmodernen OP-Saal durch. In vielen Fällen können wir Patient*innen so eine effiziente Alternative zu offen-chirurgischen Eingriffen anbieten.

Unsere Leistungen

Arterien-Chirurgie

  • Behandlung der Einengung der Halsschlagader (Carotis-Chirurgie) zur Verhinderung eines Schlaganfalls: Eversionsendarteriektomie (Ausschälung der Arterieneinengung ohne Fremdmaterial); Thrombendarteriektomie (Ausschälung der Arterieneinengung); Stentimplantation (Erweiterung der Arterie mittels Stent)
  • Therapie der gesamten Hauptschlagader im Brust- und Bauchbereich bei allen Aortenerkrankungen insbesondere beim Aortenaneurysma: Ausschaltung des Aneurysmas durch eine Stentgraftprothese; Konventionelle Ausschaltung des Aneurysmas (offene Operationen mit Implantation einer Rohr- beziehungsweise Y-Prothese)
  • Erweiterung der Arterieneinengung mittels biologischem Erweitertungsflicken (Patchplastik)
  • Kombinierte Gefäßeingriffe (Hybrideingriffe) bei Problemen in mehrerer Gefäßetagen, zum Beispiel Gefäßeinengungen im Beckenbereich und im Oberschenkel
  • Bypassanlage bei langstreckigen Arterienverschlüssen im Bein (Oberschenkel-/ Unterschenkel- und Fußbypass)
  • Chirurgische Therapie bei Diabetischem Fußsyndrom inklusive chirurgischer Wundversorgung
  • Chirurgische Therapie bei Gefäßprothesen und Stentinfektionen

Venen-Chirurgie

  • Chirurgische Behandlung von Thrombosen: Entfernung der Thromben aus der Vene, Lyse-Therapie, Stentimplantation
  • Therapie von Krampfadern: konventionelle Operationen (Stripping); endoluminale Methoden (Laser, Radiowelle); Sklerotherapie (Verödung); Behandlung von Besenreisern (Laser, Sklerotherapie); Miniphlebektomie (Häkchenmethode)

Dialysezugangschirurgie

  • Implantation von Dialysedauerkathetern (unter anderem Demerskatheter, PD-Katheter zur Peritonealdialyse)
  • Anlage von Dialyseshunts am Ober- und Unterarm sowie am Oberschenkel
  • Shuntrevisionen jeder Art bei schlecht laufenden bzw. akut verschlossenen Shunts
  • Gefäßsonographie (Ultraschalluntersuchung): Doppler und farbkodierte Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien („Carotis-Doppler“); Doppler und farbkodierte Duplexsonographie der peripheren Arterien und Venen (Arm- und Beingefäße); Doppler und farbkodierte Duplexsonographie der transkraniellen Gefäße (hirnversorgende Gefäße); Doppler und farbkodierte Duplexsonographie der Bauchaorta und unpaaren Bauchgefäße (Bauchschlagader, Darmarterien); Farbkodierte Duplexsonographie der Fingerarterien; Farbkodierte Duplexsonographie der Temporalarterien
  • Endoskopie
  • Kardiologische Diagnostik: Echokardiografie (Ultraschalluntersuchung des Herzens); Transösophageale Echokardiografie (Ultraschalluntersuchung des Herzens durch die Speiseröhre); Stress-Echokardiografie (Ultraschalluntersuchung des Herzens unter Belastung); Belastungs-EKG
  • Angiologisches Labor: Kapillarmikroskopie (Untersuchung der Kleinstgefäße, sogenannte Kapillare); Transkutane Sauerstoffmessung (Sauerstoffmessung im Gewebe); Laufbandergometrien (Gehstreckenbestimmung); Thermografie (Messung der Hauttemperatur); Oszillografie (Pulswellenuntersuchung); Venenverschlussplethysmographie (Flussmengenuntersuchung); Phlebodynamomanometrie (Flussdruckuntersuchung)
  • Perkutan Transluminale Angioplastie (PTA) bei Arteriosklerose, Diabetes Mellitus mit Diabetischem Fußsydrom und allen weiteren Gefäßerkrankungen am gesamten Körperstamm
  • Diagnostische CT-Angiografie (Untersuchung der Gefäße mittels Computertomografie)
  • Diagnostische MR-Angiografie (Darstellung der Gefäße mittels Magnetresonanztomografie)
  • Phlebografie (Darstellung der Venen mittels Angiografie, CT oder MRT)
  • Minimalinvasive Angioplastie, Ballondilatation unter anderem mit Medikamenten freisetzenden Ballons (Drug eluting Ballon – DEB)
  • Implantation von Stents oder intraluminalen Bypässen
  • Wiedereröffnung (Rekanalisation) von Gefäßverschlüssen durch diverse sich ergänzende Verfahren
  • Lysetherapie (medikamentöse Auflösung von Blutgerinnseln)
  • Embolisation (künstlicher Verschluss von Gefäßen, insbesondere zum Verschluss von Endoleaks)

Behandlung

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der die Seite ergänzt. Sie können ihn mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Coverbild des Podcasts: Gefäße des Menschen in gezeichneter Form sowie das Logo des Krankenhauses Hubertus und des Waldkrankenhauses Spandau

Podcast: Gut Durchblutet

Ist die Durchblutung gestört, sind die Expert*innen des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg für Sie da. In unserem Podcast informiert das interdisziplinäre Team rund um das Thema „Gefäßgesundheit“.

Mehr erfahren
Mann mit Schaubild und Stift

Medizin: Ratgeber Gefäßerkrankungen

Gefäßerkrankungen sind krankhafte Veränderungen der Blutgefäße (Arterien und Venen). Erfahren Sie mehr zum Thema in unserem Ratgeber.

Mehr erfahren
Spanische Allee 10-14 14129 Berlin
030 81008-0 030 81008-333 hubertus@jsd.de

Unsere Bewertungen

4.5/5Aus 259 Bewertungen
okay
Bewertung für
4/5
In meinem Fall wurde mein Wunsch auf direkter Weiterleitung desArztbriefes an die behandelde Orthopädin zwar versprochen aber leider nicht realisiert ...
Bewertung für
4/5
wurde als Kassenpatiet aufgenommen obwohl ich mehrmals bei der Aufnahme gesagt habe das ich privat versichert bin.Auf Station *** wurde es dann geklär ...
Bewertung für
4/5
Aufenthalt angenehm. Wichtig: Medikamente die vom eigenen Arzt verordnet sind sollten auch während des Aufenthalts zur Verfügung stehen und nicht wil ...
Bewertung für
4/5
Ein kleines Krankenhaus mit hohem Niveau und sehr guter Behandlung.
Bewertung für
5/5

Evangelisches Krankenhaus Hubertus

Alle Bewertungen

Was uns ausmacht

Soforthilfe für Gefäß-Notfälle: Bei akuten Beschwerden ist unsere interdisziplinäre Rettungsstelle rund um die Uhr für Sie da.

Hybrid-OP: Die moderne Ausstattung unseres Hauses ermöglicht eine schonende, schmerzarme Behandlung mit verkürzter Regenerationszeit.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit: In einer täglichen Gefäßkonferenz planen unsere Ärzt*innen Ihre individuelle Therapie.

Früherkennung: Eine gute Vorsorge kann lebensbedrohlichen Erkrankungen vorbeugen. Kommen Sie in unsere Sprechstunde.

Menschlich gut Betreut: Neben einer exzellenten medizinischen Versorgung legen wir Wert auf individuelle Beratungen.

Ihre Sprache: Unser Team spricht Englisch, Arabisch, Französisch, Georgisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch und Spanisch. Für weitere Sprachen stehen Dolmetscher*innen zur Verfügung.

Dreifach-Zertifiziertes Gefäßzentrum

Das Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg der Johannesstift Diakonie, unter Leitung von Prof. Dr. med. Ernst Weigang, bündelt an zwei Standorten, bei uns im Evangelischen Krankenhaus Hubertus in Berlin-Zehlendorf sowie im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, seine Spezialkenntnisse. Durch die häuserübergreifende Zusammenarbeit können wir mit Gewissheit jede Gefäßerkrankung behandeln.

Alle Ärzt*innen des Zentrums orientieren sich an qualitätsgesicherten Leitlinien und internationalen Standards. Das interdisziplinäre Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg erfüllt die Qualitätskriterien von drei Fachgesellschaften und weist diese seit 2008 regelmäßig in Zertifizierungen nach: 

Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG)
Deutsche Gesellschaft für Angiologie (DGA)
Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)


Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartner*innen

Porträt: Prof. Dr. med. Ernst Weigang
Prof. Dr. med. Ernst Weigang
Leitung
Leitung

Prof. Dr. med. Ernst Weigang

Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg
Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Therapie
Facharzt für Gefäßchirurgie und Herzchirurgie, Endovaskulärer Spezialist

Leiter des Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Therapie Facharzt für Gefäßchirurgie und Herzchirurgie, Endovaskulärer Spezialist
030 81008-125030 81008-125gefaesszentrum.hubertus@jsd.de030 81008-188030 81008-188
Portrait Dr. med. Dirk-Roelfs Meyer
Dr. med. Dirk-Roelfs Meyer
Chefarzt
Chefarzt

Dr. med. Dirk-Roelfs Meyer

Facharzt für Diagnostische Radiologie
Schwerpunkt: interventionelle Therapie

Facharzt für Diagnostische Radiologie Schwerpunkt: interventionelle Therapie
030 81008-765030 81008-765radiologie.hubertus@jsd.de030 81008-197030 81008-197
Portrait Dr. med. Lorenz Braun-Elwert
Dr. med. Lorenz Braun-Elwert
Kommissarischer Chefarzt
Kommissarischer Chefarzt

Dr. med. Lorenz Braun-Elwert

Facharzt für Innere Medizin und Angiologie und Gastroenterologie

Facharzt für Innere Medizin und Angiologie und Gastroenterologie
030 81008-223030 81008-223innere.hubertus@jsd.de030 81008-135030 81008-135
Sonja Maria Hagemann
Sekretariat
Sekretariat

Sonja Maria Hagemann

030 81008-125030 81008-125gefaesszentrum.hubertus@jsd.de030 81008-188030 81008-188
Portrait Ines Fengler
Ines Fengler
Sekretariat
Sekretariat

Ines Fengler

Erreichbar Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr & 13:00 bis 15:00 Uhr
Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr

Erreichbar Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr & 13:00 bis 15:00 Uhr Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr
030 81008-223030 81008-223innere.hubertus@jsd.de030 81008-135030 81008-135
Silvia Bridgford
Stationssekretärin
Stationssekretärin

Silvia Bridgford

030 81008-471030 81008-471gefaesszentrum.hubertus@jsd.de030 81008-188030 81008-188

Sprechstunden, prästationär

Gefäßsprechstunden

- Arteriensprechstunde
- Aorten-Sprechstunde
- Venensprechstunde
- Dialysezugangssprechstunde
- Privatsprechstunde

Terminvereinbarung

Erreichbarkeit

Montag07:00–15:00 Uhr
Dienstag07:00–15:00 Uhr
Mittwoch07:00–15:00 Uhr
Donnerstag07:00–15:00 Uhr
Freitag07:00–15:00 Uhr

Kontakt

Außenansicht des Evangelischen Krankenhauses Hubertus

Adresse

Evangelisches Krankenhaus Hubertus | Gefäßzentrum
Spanische Allee 10-14
14129 Berlin

Telefon

Fax

030 81008-188

Anfahrt

Das könnte Sie auch interessieren

Kardiologie

Mit langjähriger Erfahrung und modernster Technik versorgen wir Sie auf allen Gebieten der Herzmedizin.

Mehr erfahren

Radiologie

Die Klinik verfügt über ein breites Spektrum an bildgebenden Verfahren und bildgestützten Eingriffen.

Mehr erfahren

Allgemeine Infos

Wir informieren Sie über unsere Services rund um Ihren Aufenthalt im Krankenhaus.

Mehr erfahren