Schließen

Suchen & Finden

Über uns

Die Evangelische Elisabeth Klinik ist ein Unternehmen der Johannesstift Diakonie und Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das 1837 gegründete Krankenhaus umfasst 150 Betten. Jährlich versorgen wir rund 7.600 Patient*innen stationär und mehr als 16.000 Patient*innen ambulant.

Professionelle Medizin im Herzen Berlins

In der Evangelischen Elisabeth Klinik am Potsdamer Platz sind Sie in den besten Händen. In unserem Haus verbinden wir christliche Nächstenliebe mit medizinischem Fortschritt – die menschliche Zuwendung ist uns genauso wichtig wie höchste Qualitätsstandards. Als Haus der Grund- und Regelversorgung mit 150 Betten bieten wir Ihnen moderne Spitzenmedizin im Herzen unserer Stadt.

Unsere Spezialist*innen in den Kliniken für Innere Medizin, Allgemein-, Viszeral- & Laserchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Plastische Chirurgie und Handchirurgie genießen einen hervorragenden Ruf. Sie sorgen dafür, dass alle unsere Patient*innen nach dem aktuellem Forschungsstand effektiv behandelt und persönlich betreut werden. In unserer Rettungsstelle versorgt ein interdisziplinäres Team aus Fachärzt*innen, Spezialist*innen und Pflegepersonal unsere Notfallpatient*innen rund um die Uhr.

Als akademisches Lehrkrankenhaus der Charité legen wir besonderen Wert auf die Ausbildung unseres medizinischen Nachwuchses, der genauso wie unsere Patient*innen von der angenehmen, freundlichen Atmosphäre unseres Hauses profitiert. Die Qualität unserer Medizin und Pflege lassen wir regelmäßig von unabhängigen Expert*innen prüfen. Die Evangelische Elisabeth Klinik ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die Zertifizierung erstreckt sich über alle Abteilungen der Klinik und wird jährlich im Rahmen externer Audits überprüft. So stellen wir sicher, dass unser Qualitätsmanagementsystem lebt und gepflegt wird. Zudem wurden wir 2013 vom Berliner Senat mit dem Hygienezertifikat des MRSA-Netzwerkes ausgezeichnet.

Unser Haus ist von Beginn an dem diakonischen Grundgedanken verpflichtet und befindet sich heute in Trägerschaft der Johannesstift Diakonie. 1837 durch Pastor Gossner gegründet ist die Evangelische Elisabeth Klinik das zweitälteste Krankenhaus Berlins. Heute haben unsere 478 Mitarbeitenden den Menschen ganzheitlich im Blick. Mit großem Engagement versorgen sie jährlich rund 7.600 Patient*innen stationär und über 16.000 Patient*innen ambulant.

Wir heißen Sie herzlich willkommen in unserer Klinik am Potsdamer Platz und freuen uns, Ihnen helfen zu können.

Im Überblick

150
Betten
7600
stationäre Patient*innen im Jahr
16000
ambulante Patient*innen im Jahr

Unser Leitbild

Unser Gesundheitssystem unterliegt einem stetigen Wandel mit immer neuen Herausforderungen. Auf der einen Seite stehen Erwartungen an eine optimale Gesundheitsversorgung aller Menschen, auf der anderen Seite wird die Wirtschaftlichkeit zunehmend in den Vordergrund gerückt. In diesem Spannungsfeld orientieren wir uns in der Evangelischen Elisabeth Klinik Berlin immer wieder neu, um gemeinsam für das Wohl der Patient*innen zu arbeiten. Unser Leitbild ist dabei der Rahmen, der unser Handeln bestimmt.

Der Dienst am Menschen aus Nächstenliebe

Unser humanistisches Handeln wird getragen von der Umsetzung des diakonischen Gedankens. Dies findet Ausdruck durch die tätige Liebe in der Zuwendung zum Mitmenschen, wofür uns Jesus Christus den Auftrag gab. Alle Menschen, die zu uns kommen – gleich welcher Religion, ethnischer Zugehörigkeit, kultureller Lebensform oder welchem sozialen Status – versorgen wir gemäß ihren Bedürfnissen und Wünschen. Neben der praktischen Hilfe bei körperlichen Erkrankungen kümmern wir uns auch um das seelische Wohlbefinden.

In Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt

Die Evangelische Elisabeth Klinik lebt ihre historisch gewachsene, gesellschaftliche Verantwortung durch enge Einbindung in die sozialen Strukturen des Bezirks und darüber hinaus. Wir geben unsere Achtung der Patient*innenrechte und der Menschenwürde an die durch uns ausgebildeten Mitarbeiter*innen weiter und dadurch an die Gesellschaft zurück. Wir wissen um die Bedeutung der Umwelt für die Gesundheit und integrieren deshalb neueste Aspekte der Umwelt und des Umweltschutzes in unsere tägliche Arbeit.

Der*die Patient*in als Mittelpunkt unseres Handelns

Unsere Klinik mit ihrer Rettungsstelle ermöglicht es allen Patient*innen, unabhängig von ihrer Herkunft, Weltanschauung und Lebensweise, zu jeder Tages- und Nachtzeit Beratung und medizinische Versorgung zu erhalten. Ganzheitliche Patient*innenbetreuung bedeutet für uns, den Menschen als Ganzes zu begreifen und nicht auf seinen akuten Versorgungsbedarf zu begrenzen. Deshalb planen wir zum gesundheitlichen Wohl unserer Patient*innen notwendige Maßnahmen über den Klinikaufenthalt hinaus und setzen diese für sie um. In diesem Prozess fördern und unterstützen wir Patient*innen in ihrer Selbstständigkeit. Im Gespräch mit den Patient*innen gestalten wir gemeinsam die individuellen Behandlungsverläufe. Die Wahrung der Patient*innenrechte und die Würde der Patient*innen stehen dabei für uns an oberster Stelle. Durch enge Kooperation mit niedergelassenen Ärzt*innen, Pflegeeinrichtungen, Diakoniestationen und anderen Gesundheitseinrichtungen sowie durch die teilweise Aufhebung interner Abteilungsgrenzen wollen wir den Behandlungsverlauf unserer Patient*innen optimieren.

Zukunftsweisende Gesundheitsdienstleistung mit christlicher Tradition

Die Evangelische Elisabeth Klinik ist eine traditionelle, auf christlichen Werten basierende Einrichtung. Gegründet 1837 von Pastor Johannes Gossner vor den Toren Berlins zur Versorgung armer und mittelloser Kranker, entwickelte sich das Haus zu einer modernen Gesundheitseinrichtung im Zentrum der Hauptstadt. Auch heute ist die Versorgung Kranker und Hilfsbedürftiger geprägt von der christlichen Grundhaltung. Die Evangelische Elisabeth Klinik bietet Leistungen der ambulanten und stationären Versorgung sowie ergänzende Gesundheitsleistungen mit hohem Qualitätsanspruch in flexiblen Strukturen.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Mitarbeitenden mit hohem Qualitätsanspruch

Wir bieten unseren Mitarbeitenden zeitgemäße Arbeitsbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Mitarbeitenden verpflichten sich ihrerseits, mit den bereitgestellten Mitteln sorgsam umzugehen, innovativ nach Verbesserungen zu streben und Veränderungen aktiv zu unterstützen. Durch gezielte, strukturierte Fort- und Weiterbildung, umfassende Anleitung und qualifizierte Ausbildung gewährleisten wir die Fachkompetenz unserer Mitarbeitenden zur Sicherung der hohen Qualität der Patient*innenversorgung. Wir fördern die selbstverantwortliche Umsetzung der Arbeitsaufgaben in vertrauensvoller Zusammenarbeit über Bereichs- und Hierarchiestufen hinweg. Offenheit und Transparenz prägen unsere interne Kommunikation.

Service-Credo: Ich bin stolz auf die Professionalität meines Handelns, meines Erscheinungsbildes, meiner Ausdrucksweise und meines Verhaltens.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: Ich schütze die Privatsphäre und die Sicherheit der uns anvertrauten Menschen, und die vertraulichen Informationen und Werte des Unternehmens.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: Ich trage mit meinem Verhalten dazu bei, dass unser Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber und ein Ort der positiven Begegnungen ist.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: ich bin höflich und fair. Ich bin hilfsbereit und unterstütze andere unaufgefordert.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: Ich arbeite sorgfältig und zuverlässig. Die mir anvertrauten Menschen und Kollegen knnen sich auf die Qualität meiner Arbeit verlassen. Mein Wissen bleibt durch Fort- und Weiterbildung auf aktuellem Stand.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: Ich mag meine Arbeit. Neuem gegenüber bin ich aufgeschlossen. Die Entwicklung unseres Unternehmens unterstütze ich gerne durch eigene Ideen.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: Ich bringe jedem Kollegen Wertschätzung, Respekt und Vertrauen entgegen und schaffe ein teamorientiertes Arbeitsumfeld.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: Ich versetze mich in die Lage der mir anvertrauten Menschen und nehme mich ihrer Sorgen, Wünsche und Bedürfnisse an.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos
Service-Credo: Ich bin ein Repräsentant unseres Unternehmens. Ich bin in all meinem Handeln Vorbild. Der damit verbundenen Verantwortung für mein Handeln und Unterlassen bin ich mir bewusst.
Service & Zuwendung: Unsere Service-Credos

Unsere Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt

Neben der Sorge für die Gesundheit fühlen wir uns dem Schutz der Umwelt und dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen verpflichtet. So investierte unser Krankenhaus in den vergangenen Jahren nicht nur mehrere Millionen Euro in die hochwertige medizinische Versorgung, sondern auch in die Erneuerung der Energieanlagen.

Dabei konnten wir zahlreiche Maßnahmen, wie die Komplettsanierung des Heizungssystems, innovative Lösungen zu Strom und Wassereinsparung und den Einsatz einer Solar-Thermikanlage, umsetzen. Zur Finanzierung haben wir eine Energieeinspar-Partnerschaft mit der Vattenfall Europe Sales GmbH abgeschlossen.

Durch diese Energiespar-Partnerschaft und das hohe Engagement unserer technischen Abteilung konnten wir den Energieverbrauch um rund 30 Prozent reduzieren. 612 Tonnen Kohlendioxid blieben so der Atmosphäre erspart – so viel wie etwa 20 Durchschnittshaushalte jährlich ausstoßen.

Für ihren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz wurde die Evangelische Elisabeth Klinik mit dem Gütesiegel „Energiesparendes Krankenhaus“ des Bundes für Umwelt und Naturschutz BUND ausgezeichnet. Erstmals erhielten wir dieses Gütesiegel 2004 als elfte Klinik bundesweit; nach der Umsetzung weiterer Maßnahmen erhielten wir die Auszeichnung 2010 erneut.

Unsere Geschichte

1833 gründete der Prediger der Berliner Bethlehemskirche, Johannes Gossner, den Frauen-Kranken-Verein. Der Verein besuchte die vielen notleidenden Frauen in der Stadt, versorgte sie und verteilte Essen, Kleidung und Bettwäsche. Um noch mehr Frauen helfen zu können, gründete Gossner 1837 das erste evangelische Krankenhaus Berlins. Die ersten männlichen Patienten waren übrigens verwundete Soldaten aus dem Preußisch-Deutschen Krieg 1866.

Namensgeberin des Krankenhauses war Kronprinzessin Elisabeth, die spätere Frau König Friedrich Wilhelm IV. Aus Dankbarkeit für eine großzügige Spende der Prinzessin nannte Pastor Gossner sein Krankenhaus ab 1838 ‚Elisabeth Krankenhaus‘.

Die Geschichte des Hauses ist untrennbar mit den Diakonissen verbunden: Sie haben die Klinik über 100 Jahre getragen und waren für Verwaltung, Pflege und Hauswirtschaft zuständig. Ende der 1960er Jahre musste jedoch eine Alternative gefunden werden, da die Diakonissen die Altersversorgung ihrer pensionierten Schwestern nicht mehr bezahlen konnten und zudem Nachwuchsprobleme hatten.

1969 übernahm der ‚Verein zur Errichtung evangelischer Krankenhäuser‘, der heute in der Johannesstift Diakonie aufgegangen ist, die Evangelische Elisabeth Klinik. Das Diakonissenhaus wurde 2007 aufgelöst. Für die einstigen Diakonissen ist aber bis heute gut gesorgt: Ihre Pensionen werden von der  evangelischen Kirche beglichen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb aufrechterhalten, obwohl das Krankenhaus fast vollständig zerstört war. Die ersten beiden Neubauten wurden 1952 und 1954 eröffnet. Damit waren die Weichen für die Entwicklung zu einem modernen Krankenhaus der Nachkriegszeit gestellt.

Ihre Nähe zum Bahnhof Zoo, zur Kneipen- und Rotlichtszene in der Potsdamer Straße und zur Disco ‚Sound’ in der Kurfürstenstraße hinterließ Spuren: Ab den späten 60er Jahren wurde die Notaufnahme zur Anlaufstelle für Suchtkranke, um die sich die engagierten Schwestern besonders kümmerten.

In der Folge drohte dem Krankenhausbetrieb an der Lützowstraße mehrmals die Schließung, nachdem der Berliner Senat in den 70er-Jahren mit seinem Krankenhausbedarfsplan den Abbau von Krankenhausbetten beschlossen hatte. 1984 wurde der Förderverein ‚Elisabeth muss bleiben!‘ gegründet. Die Presse titelte: „Elisabeth-Klinik schließt: Gefahr für das Leben in der City?“

Heute ist das Krankenhaus in Trägerschaft der Johannesstift Diakonie als Evangelische Elisabeth Klinik bekannt. Mit ihren spezialisierten Behandlungszentren ist die Klinik für die zukünftigen Herausforderungen in der Berliner Krankenhauslandschaft gewappnet. Stillstand gibt es an Berlins zweitältestem Klinikstandort bis heute nicht. 2014 eröffnete das Pflege & Wohnen Elisabeth am Standort Lützowstraße, das alten Menschen in ihrem Stadtviertel eine neue Heimat bietet.

Für Sie zum Download

Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartner*innen

Porträt Guido Paterna
Guido Paterna
Geschäftsführung
Geschäftsführung

Guido Paterna

Evangelische Elisabeth Klinik Evangelische Elisabeth Klinik
030 2506-1030 2506-1elisabeth@jsd.de030 2506-119030 2506-119
Porträt Nadine Hanneke
Nadine Hanneke
Pflegedirektorin
Pflegedirektorin

Nadine Hanneke

030 2506-102030 2506-102nadine.hanneke@jsd.de
Porträt PD Dr. med. Maik Kilian
PD Dr. med. Maik Kilian
Ärztlicher Direktor, Chefarzt
Ärztlicher Direktor, Chefarzt

PD Dr. med. Maik Kilian

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie
Schwerpunkte: Minimal-invasive Chirurgie, kolorektale Chirurgie und Proktologie, Hernienchirurgie und Bauchwandrekonstruktionen

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie Schwerpunkte: Minimal-invasive Chirurgie, kolorektale Chirurgie und Proktologie, Hernienchirurgie und Bauchwandrekonstruktionen
030 2506-550030 2506-550chirurgie.elisabeth@jsd.de030 2506-554030 2506-554

Kontakt

Außenansicht der Evangelischen Elisabeth Klinik

Adresse

Evangelische Elisabeth Klinik
Lützowstraße 24-26
10785 Berlin

Telefon

Fax

030 2506-119

Das könnte Sie auch interessieren

Darum wir

Sie überlegen, sich unserem Team im Krankenhaus anzuschließen? Das spricht für uns.

Mehr erfahren

Stellenangebote

Wir suchen engagierte Mitarbeiter*innen. Werden Sie Teil unseres Teams!

Mehr erfahren

Karriere

Stellenangebote und Informationen zur Karriere in der Evangelischen Elisabeth Klinik.

Mehr erfahren