Schließen

Suchen & Finden

Newsmeldung (Detailansicht)
Johannesstift Diakonie
Lachen muss sein

Lachen muss sein

Stefanie, Wohnbereichsleiterin, seit 2008 im Pflege & Wohnen Sunpark

Stefanie, Wohnbereichsleiterin, seit 2008 im Pflege & Wohnen Sunpark
2021-01-26

„In den Pflegeberuf bin ich durch meinen Opa gekommen. Er hatte sich gewünscht, dass wir ihn zu Hause pflegen und ich habe gemerkt: Das ist etwas, das ich gut kann – und Spaß macht es mir auch! Im Sunpark habe ich zuerst ein Praktikum gemacht, und es hat sich gleich alles richtig angefühlt. Anschließend bin ich direkt hiergeblieben. Seit zwei Jahren bin ich Wohnbereichsleiterin, obwohl ich mit 29 Jahren fast die Jüngste im Team bin. Mich motiviert, dass jeder Tag anders ist und man sich hier sehr gut weiterbilden kann. Ich habe schon eine Fortbildung in Gerontopsychiatrie gemacht, als nächstes will ich mehr über Palliativpflege lernen. Sogar mein Dienstplan wird extra um diese Termine herum gelegt.

Als ich in der Ausbildung war, gab es eine Bewohnerin, die hat knallhart gesagt: ‚Das ist mein letzter Ort, hier werde ich sterben.‘ Das war schwer, aber zum Glück habe ich ein super Team, das mit mir durch alle Höhen und Tiefen geht. Wir scherzen viel, auch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. Mir ist es ganz wichtig, dass Freude auf der Station ist. Der Alltag ist sowieso schon anstrengend, da muss Lachen einfach sein. Wenn ich mit Leuten spreche, die woanders in der Pflege arbeiten, denke ich manchmal: Das läuft bei uns aber besser! Im Sunpark werde ich nicht gestoppt, sondern gefördert. Hier ziehen alle an einem Strang.“

„Im Sunpark werde ich nicht gestoppt, sondern gefördert. Hier ziehen alle an einem Strang.“

„In den Pflegeberuf bin ich durch meinen Opa gekommen. Er hatte sich gewünscht, dass wir ihn zu Hause pflegen und ich habe gemerkt: Das ist etwas, das ich gut kann – und Spaß macht es mir auch! Im Sunpark habe ich zuerst ein Praktikum gemacht, und es hat sich gleich alles richtig angefühlt. Anschließend bin ich direkt hiergeblieben. Seit zwei Jahren bin ich Wohnbereichsleiterin, obwohl ich mit 29 Jahren fast die Jüngste im Team bin. Mich motiviert, dass jeder Tag anders ist und man sich hier sehr gut weiterbilden kann. Ich habe schon eine Fortbildung in Gerontopsychiatrie gemacht, als nächstes will ich mehr über Palliativpflege lernen. Sogar mein Dienstplan wird extra um diese Termine herum gelegt.

Als ich in der Ausbildung war, gab es eine Bewohnerin, die hat knallhart gesagt: ‚Das ist mein letzter Ort, hier werde ich sterben.‘ Das war schwer, aber zum Glück habe ich ein super Team, das mit mir durch alle Höhen und Tiefen geht. Wir scherzen viel, auch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. Mir ist es ganz wichtig, dass Freude auf der Station ist. Der Alltag ist sowieso schon anstrengend, da muss Lachen einfach sein. Wenn ich mit Leuten spreche, die woanders in der Pflege arbeiten, denke ich manchmal: Das läuft bei uns aber besser! Im Sunpark werde ich nicht gestoppt, sondern gefördert. Hier ziehen alle an einem Strang.“

Icon: Mit einer Lupe wird der Schriftzug „Jobs“ vergrößert

Werden auch Sie Teil der Johannesstift Diakonie

Unsere Mitarbeitenden freuen sich über Verstärkung und neue Kolleg*innen in ihren Teams.

Zu den Angeboten

Aktuelle Stories

Johannesstift Diakonie

Alles im Blick

2021-03-02Pflege

Katrin, Stationsassistentin, seit 2019 in der Klinik für Thoraxchirurgie in der Evangelischen Lungenklinik Berlin

Zur Story
Johannesstift Diakonie
Paula, Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der intensivmedizinischen Station, seit 2020 im Martin Luther Krankenhaus

Paula, Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der intensivmedizinischen Station, seit 2020 im Martin Luther Krankenhaus

Zur Story
Johannesstift Diakonie
Sarah, stellvertretende Stationsleiterin der Inneren Medizin, seit 2013 im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau

Sarah, stellvertretende Stationsleiterin der Inneren Medizin, seit 2013 im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau

Zur Story
Johannesstift Diakonie
Kathrin, Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der onkologisch-palliativen Station, seit 2000 im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau

Kathrin, Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der onkologisch-palliativen Station, seit 2000 im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau

Zur Story

Das könnte Sie auch interessieren

Darum wir

Die Johannesstift Diakonie ist der größte konfessionelle Träger im Nordosten Deutschlands. Wir zeigen, was uns ausmacht.

Mehr erfahren

Erfolgreich bewerben

Du willst, aber weißt nicht wie? Keine Panik. Wir machen es dir so einfach wie möglich. Mit wenigen Klicks bist du deinem zukünftigen Job ganz nah.

Mehr erfahren

Ausbildung bei uns

Von der Pike auf lernen: In unseren Schulen bilden wir mehr als 19 Berufe aus und begleiten jährlich 600 junge Menschen beim Start ins Berufsleben.

Mehr erfahren