Schließen

Suchen & Finden

Ausbildung in Voll- oder Teilzeit

An unserer Schule in Berlin-Spandau bieten wir Ihnen die Ausbildung zum*zur Heilerziehungspfleger*in in Voll- oder Teilzeit an. Mit jahrelanger Lehrfahrung und praxisnahem Unterricht bereiten wir Sie optimal auf Ihren Start ins Berufsleben vor. Nach dem Abschluss erwarten Sie unter anderem Tätigkeiten in Wohngruppen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Schulen mit Förderschwerpunkt oder integrativen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

Recht auf Vielfalt und Selbstbestimmung

„Wir haben uns für die Heilerziehungspflege entschieden, weil wir uns beruflich für Inklusion und Diversität einsetzen und Gesellschaft so mitgestalten wollen.”

Mijong und Wiebke, 3. Ausbildungsjahr zu Heilerziehungspflegerinnen

Ausbildung in Vollzeit

Die Fachschule für Heilerziehungspflege ist eine staatlich anerkannte Schule und bietet Ihnen eine dreijährige Vollzeitausbildung zum*zur Heilerziehungspfleger*in an. Während der Ausbildung absolvieren Sie insgesamt vier Praktika in verschiedenen Bereichen der Behindertenhilfe:

  1. Semester (Probehalbjahr): Unterricht
  2. Semester: Unterricht & 10-wöchiges Praktikum
  3. Semester: Unterricht & 10-wöchiges Praktikum
  4. Semester: Unterricht & 12-wöchiges Praktikum
  5. Semester: Unterricht & 12-wöchiges Praktikum
  6. Semester (Prüfungssemester): Unterricht und Prüfungen

Unterricht und Praktika an der Fachschule für Heilerziehungspflege beziehen sich auf die Begleitung, Assistenz, Beratung und Bildung von Menschen mit Behinderung. Der Unterricht ist nach dem Lernfeldkonzept organisiert.

Ausbildungsziel

Ziel der Ausbildung ist die Entwicklung der Studierenden zu kompetenten, reflektierten und engagierten sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Fachkräften.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kann ein Antrag auf staatliche Anerkennung gestellt werden.

Schulgeld

Das Schulgeld für 36 Monate wird in Raten erhoben und beträgt monatlich 90 Euro. Es bestehen Möglichkeiten der finanziellen Förderung nach dem BAföG.

Ausbildungsbeginn

Der nächste Ausbildungsgang beginnt im Sommer mit dem neuen Schuljahr. Erfahren Sie mehr über unseren Bewerbungsprozess.

Ausbildungs-inhalte (Vollzeit)

Fachrichtungsübergreifender Unterricht findet in den Fächern Deutsch, Englisch, Religion/Ethik statt.

Handlungsfeld A: Heilerziehungspfleger*innen in Beziehung zu Menschen mit Behinderungen

  • LF 1: Menschen mit Behinderungen individuell und situationsbezogen verstehen, begleiten, fördern und pflegen.
  • LF 2: Gemeinsam mit behinderten Menschen Lebenswelten strukturieren und gestalten.
  • LF 3: Prozesse der Wahrnehmung, Bewegung und des kreativen Gestaltens entwickeln und erproben.

 Handlungsfeld B: Heilerziehungspfleger*innen in Beziehung zum Team

  • LF 4: Eigene Tätigkeiten und persönliche Kompetenzen reflektieren und Zusammenarbeit gestalten

Handlungsfeld C: Heilerziehungspfleger*innen in Beziehung zu institutionellen und rechtlichen Bedingungen:

  • LF 5: Kriterien für Qualität im eigenen Tätigkeitsfeld entwickeln, Qualität sichern und evaluieren.
  • LF 6: Die eigene rechtliche Stellung und die der Menschen mit Behinderungen kennen und auf die Tätigkeit als Heilerziehungspfleger*in übertragen.
  • LF 7: Strukturen und Organisationsformen von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen analysieren und administrative Tätigkeiten ausüben.

Handlungsfeld D: Heilerziehungspfleger*innen in Beziehung zur Gesellschaft

  • LF 8: Gesellschaftliche und soziokulturelle Prozesse als Bedingungen des heilerziehungspflegerischen Handelns erkennen und daraus Schlussfolgerungen für die Arbeit ziehen.
  • LF 9: Mit Massenmedien reflektiert umgehen und diese im heilerziehungspflegerischen Arbeitsprozess anwenden.

In der Berufsausbildung sind vier Praktika in verschiedenen Bereichen der Behindertenhilfe integriert, die Sie berlinweit absolvieren können. Eine Vielzahl von spannenden Praxiseinsatzorten bietet auch die Behindertenhilfe der Johannesstift Diakonie für Ihre Lernerfahrungen. Das Team der Fachschule für Heilerziehungspflege unterstützt und berät Sie bei Bedarf bei der Suche nach möglichen  Praxiseinsatzplätzen.

Ausbildung in Teilzeit

Die staatlich anerkannte Fachschule für Heilerziehungspflege bietet Ihnen die Möglichkeit, den Ausbildungsberuf zum*zur Heilerziehungspfleger*in innerhalb einer vierjährigen Teilzeitausbildung zu erlernen.

  • Der Unterricht findet an zwei Tagen in der Woche statt. Es gilt die Berliner Schulferienregelung.
  • Das monatliche Schulgeld beträgt 100 Euro. Der Ausbildungsgang ist zertifiziert. Nach Prüfung individueller Voraussetzungen können Kosten für Auszubildende übernommen und Ausgleichsleistungen von Arbeitgeber*innen beantragt werden.
  • Der Unterricht ist nach dem Lernfeldkonzept organisiert und umfasst die vier folgenden Handlungsfelder: Heilerziehungspfleger*innen in Beziehung zu Menschen mit Behinderungen, zum Team, zu institutionellen und rechtlichen Bedingungen und zur Gesellschaft.

An wen richtet sich das Angebot

Eine berufsbegleitende Teilzeitausbildung ist interessant für alle, die sich beruflich weiterentwickeln möchten, ohne den Arbeitsplatz aufgeben zu wollen, die ihr Arbeitsfeld mit einem anderen Profil ausfüllen, mehr Verantwortung übernehmen wollen oder sich eine berufliche Veränderung beziehungsweise bessere Verdienstmöglichkeiten wünschen.

Mit unserem Angebot wenden wir uns auch an Verantwortliche in der Personalplanung und Mitarbeitendenentwicklung in Hinblick auf die gesellschaftlich relevante Nachfrage nach gut qualifizierten Fachkräften.

Für den Ausbildungsgang Heilerziehungspflege (berufsbegleitend in Teilzeit) können Bildungsgutscheine der Arbeitsagentur eingelöst werden, da die Fachschule für Heilerziehungspflege als anerkannter Bildungsträger bei der Bundesagentur für Arbeit nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zugelassen ist.

Die Ausbildung steht somit Umschüler*innen offen. Interessierte Arbeitssuchende mit einem Bildungsgutschein können sich direkt an die Fachschule wenden.

Logo: Cert-IT

Informationen zur Bewerbung

Die Ausbildung zum*zur Heilerziehungspfleger*in an der Fachschule für Heilerziehungspflege richtet sich an interessierte und sozial engagierte Bewerber*innen

  • mit mittlerem Schulabschluss und Abschluss der Berufsfachschule für Sozialwesen beziehungsweise Sozialassistenz
  • mit dem Abschluss der Fachhochschulreife im Bereich Sozialwesen
  • mit dem Abschluss der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) oder der allgemeinen Fachhochschulreife plus Praxiserfahrung im sozialen Bereich (mindestens 8 Wochen, dieses Praktikum kann auch nach der Bewerbung absolviert werden)
  • mit mittlerem Schulabschluss plus mehrjährige Berufsausbildung/Berufstätigkeit

Bewerbungsprozess

Die Ausbildung zum*zur Heilerziehungspfleger*in startet jedes Jahr nach den Sommerferien. Bewerbungen nehmen wir ganzjährig entgegen. Da nur eine begrenzte Anzahl von Schulplätzen vorhanden ist, empfehlen wir eine frühzeitige Bewerbung - beispielsweise nach dem Erhalt des Halbjahreszeugnisses.

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen enthalten:

  • Motivationsschreiben mit kurzer Begründung des Berufswunsches
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • ein Zeugnis über die geforderte Schulbildung (gegebenenfalls aktuelles Halbjahreszeugnis)

Wir bitten Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an soziale.fachschulen(at)jsd.de (im PDF-Format) an uns zu übersenden. Geeignete Kandidat*innen laden wir nach sorgfältiger Sichtung der Unterlagen zu einem Bewerbungsgespräch ein.

Bitte beachten Sie: Sollte eine Bewerbung per E-Mail nicht möglich sein, bitten wir um Verständnis, dass aus Nachhaltigkeitsgründen keine Unterlagen zurückgesendet werden. Daher senden Sie uns bitte keine Originale zu und verzichten Sie auf Schnellhefter, Prospekthüllen und Bewerbungsmappen.

Was uns ausmacht

Optimale Lernbedingungen: Bei uns erwarten Sie erfahrene Lehrkräfte, kleine Klassen und ein modernes sowie methodenreiches Ausbildungskonzept.

Praktisch: Auf dem Campus des Evangelischen Johannesstifts befinden sich Dienste der Jugend- und Behindertenhilfe, in denen Sie bei Interesse Ihre Praktika absolvieren können.

Direkteinstieg: Die Johannesstift Diakonie bietet mit einem großen Netzwerk aus sozialen Einrichtungen vielseitige Möglichkeiten für Ihren Berufsstart.

Günstig von A nach B: Mit Ihrem Schülerausweis oder unserem VBB Azubiticket fahren Sie umweltfreundlich für nur 1 Euro am Tag durch Berlin und Brandenburg.

Für Sie zum Download

Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartnerinnen

Portrait Rebekka Praml
Rebekka Praml
Sekretariat
Sekretariat

Rebekka Praml

030 33609-402030 33609-402rebekka.praml@jsd.de
Porträt Christine Feig
Christine Feig
Schulleitung
Schulleitung

Christine Feig

Soziale Fachschulen Soziale Fachschulen

Diplom-Pädagogin
Schwerpunkt: Erwachsenenbildung

Diplom-Pädagogin Schwerpunkt: Erwachsenenbildung
030 33609-499030 33609-499christine.feig@jsd.de

Kontakt

Außenansicht der Sozialen Fachschulen

Adresse

Soziale Fachschulen
Schönwalder Allee 26 // Haus 46
13587 Berlin

Telefon

Erreichbarkeit

Mo. bis Fr.: 08:30–14:30 Uhr

Anfahrt

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildung bei uns

Wir stehen für qualifizierte sozialpädagogisch und -pflegerisch ausgerichtete Ausbildungen.

Mehr erfahren

Erfolgreich bewerben

Aber wie? Keine Panik! Wir zeigen dir, wie es richtig geht und die Chancen bei uns steigen.

Mehr erfahren

Schulleben

Der Schulalltag bietet zahlreiche Projekte, interessante Exkursionen und lebhafte Feste.

Mehr erfahren