Schließen

Suchen & Finden

Ausbildung in Voll- oder Teilzeit

Als staatlich anerkannte*r Erzieher*in arbeiten Sie in verschiedenen sozialpädagogischen Praxisfeldern mit Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien. Nach der Ausbildung an unserer Schule sind Sie in der Lage, eigenverantwortlich in der Bildung, Förderung, Unterstützung und Begleitung anderer Menschen tätig zu werden.

Etwas mit auf den Weg geben

„Als Erzieherin will ich Kinder stärken und selbstbewusst machen. Dabei kann und möchte ich mein aus dem Schauspielstudium mitgebrachtes Wissen über künstlerisch-kreative Zugänge einbringen.”

Maria, 2. Ausbildungsjahr zur Erzieherin (berufsbegleitend)

Ihre Ausbildung bei uns

In der Fachschule für Sozialpädagogik bieten wir zwei Ausbildungsgänge zum*zur Erzieher*in an:

  • Dreijähriges Vollzeitstudium: Dies ist eine vorwiegend schulische Ausbildungsform, die drei Praxisphasen in unterschiedlichen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern beinhaltet.
  • Dreijähriges berufsbegleitendes Teilzeitstudium: Während dieser Zeit sind Sie in einer Einrichtung tätig und besuchen die Fachschule an zwei Nachmittagen pro Woche.

Für beide Ausbildungsgänge kann bei erfolgreicher Prüfung die staatliche Anerkennung beantragt werden. Nach dem Abschluss können Sie beispielsweise in Tageseinrichtungen (Kindergärten, Kindertagesstätten, Schulen), Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Kirchengemeinden, Einrichtungen der Erziehungshilfe sowie integrativen Einrichtungen tätig werden.

Kostenfreie Ausbildung

Unsere Fachschule für Sozialpädagogik ist eine staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft. Die Studierenden sind von der Schulgeldzahlung befreit. Die Kosten werden von der Senatsverwaltung übernommen.

Ausbildungsbeginn

Der nächste Ausbildungsgang startet im Sommer mit dem neuen Schuljahr.

Ausbildungsinhalte

Die Lerninhalte beziehen sich auf die sozialpädagogische Arbeit in der Kindertagesbetreuung, in der Grundschule, in der ambulanten und stationären Jugendhilfe, in Jugendfreizeiteinrichtungen und in Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Die Inhalte der Voll- und Teilzeitausbildung sind identisch. Unterschiede bestehen im Ausbildungsablauf. Der Unterricht erfolgt praxis- und handlungsorientiert nach dem Lernfeldkonzept. Die Lernfelder sind:

  1. Berufliche Identität und professionelle Beziehungen weiterentwickeln
  2. Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
  3. Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  4. Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten (mit religionspädagogischen und ethischen Themen)
  5. Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen
  6. Institution, Team und Qualität entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

Übergreifende Inhalte werden im Lernbereich Kommunikation und Sprache sowie im Profil- beziehungsweise Projektunterricht vermittelt und bearbeitet.

Ziel der Ausbildung ist die Entwicklung der Auszubildenden zu kompetenten, reflektierten und engagierten sozialpädagogischen Fachkräften.

Ausbildungs-ablauf

  1. Semester (Probehalbjahr): Unterricht
  2. Semester: Unterricht & 12-wöchiges Praktikum
  3. Semester: Unterricht & 12-wöchiges Praktikum
  4. Unterricht (unter anderem Kurse und Projekte)
  5. 20-wöchiges Wahlpraktikum
  6. Unterricht und Prüfungen

Während des berufsbegleitenden Teilzeitstudiums besuchen Sie sechs Semester lang den Unterricht an der Fachschule für Sozialpädagogik. Dieser findet in der Regel an zwei Tagen pro Woche von 12:30 bis 19:15 Uhr statt.

Informationen zur Bewerbung

Die Ausbildung richtet sich an interessierte und sozial engagierte Bewerber*innen

  • mit dem Abschluss der Fachhochschulreife des Fachbereiches Sozialwesen
  • mit dem Abschluss der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) oder der Fachhochschulreife in einem anderen Bildungsgang sowie Praxiserfahrung im sozialen Bereich (mindestens 8 Wochen)
  • mit mittlerem Schulabschluss sowie mehrjähriger Berufsausbildung oder Berufstätigkeit

Zusätzlich gilt für das berufsbegleitende Teilzeitstudium, dass die Bewerber*innen

  • mit mindestens der Hälfte der ortsüblichen wöchentlichen Arbeitszeit eine erzieherische Tätigkeit in einer anerkannten sozialpädagogischen Einrichtung ausüben und
  • das Einverständnis des Arbeitgebers zur Aufnahme des berufsbegleitenden Studiums nachgewiesen wird.

Bewerbungsprozess

Die Ausbildung zum*zur Erzieher*in startet jedes Jahr nach den Sommerferien. Bewerbungen nehmen wir ganzjährig entgegen. Da nur eine begrenzte Anzahl von Schulplätzen vorhanden ist, empfehlen wir eine frühzeitige Bewerbung - beispielsweise nach dem Erhalt des Halbjahreszeugnisses.

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen enthalten:

  • Motivationsschreiben mit kurzer Begründung des Berufswunsches
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • ein Zeugnis über die geforderte Schulbildung (gegebenenfalls aktuelles Halbjahreszeugnis)

Wir bitten Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an soziale.fachschulen(at)jsd.de (im PDF-Format) an uns zu übersenden. Geeignete Kandidat*innen laden wir nach sorgfältiger Sichtung der Unterlagen zu einem Bewerbungsgespräch ein.

Bitte beachten Sie: Sollte eine Bewerbung per E-Mail nicht möglich sein, bitten wir um Verständnis, dass aus Nachhaltigkeitsgründen keine Unterlagen zurückgesendet werden. Daher senden Sie uns bitte keine Originale zu und verzichten Sie auf Schnellhefter, Prospekthüllen und Bewerbungsmappen.

Was uns ausmacht

Optimale Lernbedingungen: Bei uns erwarten Sie erfahrene Lehrkräfte, kleine Klassen und ein bewährtes Ausbildungskonzept.

Zeitgemäßes Lernen: Wir bieten Wissensvermittlung nach dem Lernfeldkonzept und digitale Lernplattformen.

Direkteinstieg: Die Johannesstift Diakonie bietet mit einem großen Netzwerk aus sozialen Einrichtungen vielseitige Möglichkeiten für Ihren Berufsstart.

Günstig von A nach B: Mit Ihrem Schülerausweis oder unserem VBB Azubiticket fahren Sie umweltfreundlich für nur 1 Euro am Tag durch Berlin und Brandenburg.

Für Sie zum Download

Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartnerinnen

Portrait Martina Walter
Martina Walter
Sekretariat
Sekretariat

Martina Walter

030 33609-401030 33609-401martina.walter@jsd.de
Portrait Silvia Gartinger
Silvia Gartinger
Schulbereichsleitung
Schulbereichsleitung

Silvia Gartinger

Diplom-Pädagogin
Systemische Familientherapeutin (DGSF)

Diplom-Pädagogin Systemische Familientherapeutin (DGSF)
030 33609-268030 33609-268silvia.gartinger@jsd.de

Kontakt

Außenansicht der Sozialen Fachschulen

Adresse

Soziale Fachschulen
Schönwalder Allee 26 // Haus 46
13587 Berlin

Erreichbarkeit

Mo. bis Fr.: 08:30–14:30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildung bei uns

Wir stehen für qualifizierte sozialpädagogisch und -pflegerisch ausgerichtete Ausbildungen.

Mehr erfahren

Erfolgreich bewerben

Aber wie? Keine Panik! Wir zeigen dir, wie es richtig geht und die Chancen bei uns steigen.

Mehr erfahren

Schulleben

Der Schulalltag bietet zahlreiche Projekte, interessante Exkursionen und lebhafte Feste.

Mehr erfahren