Schließen
Suchen & Finden

Künstliche Beatmung und Weaning

Die Intensivstation und Weaning-Einheit der Klinik Amsee verfügt über 12 Betten. Unser Fachpersonal betreut und überwacht die künstliche Beatmung und begleitet Patient*innen bei der Entwöhnung (Weaning). 

Invasive Beatmung

Bei chronischen Lungenerkrankungen ist aufgrund einer Störung der Atemfunktion bzw. des Herz-Kreislauf-Systems häufig eine intensive Überwachung erforderlich. Dabei kann eine invasive Beatmung nötig werden, bei der ein Beatmungsschlauch in die Luftröhre eingeführt wird. Unsere Intensivstation ist bestens darauf vorbereitet, Patient*innen durch diese kritische Phase hindurch zu betreuen.

Luftröhrenschnitt und Trachealkanüle

Viele Patient*innen werden uns nach einer Operation in einem anderen Krankenhaus zugewiesen, weil dort keine Möglichkeit bestand, den Beatmungsschlauch zu entfernen. Dies kann etwa bei vorbestehender Lungenerkrankung, einer Lungenentzündung oder anderen Infektionen der Fall sein. 

Nach einigen Tagen der Beatmung über den Luftröhrenschlauch (durch den Mund) wird in vielen Fällen ein Luftröhrenschnitt am Hals angelegt. In den Luftröhrenschnitt wird ein Kunststoffschlauch eingelegt – die sogenannte Trachealkanüle (Luftröhrenkanüle).

In diesen Fällen kommt es schnell zu einem Verlust von Atemmuskulatur. Die Entwöhnung von der künstlichen Beatmung (Weaning) wird daher durch einen komplexen Ablauf unter Einbeziehung von Physiotherapeut*innen, Logopäd*innen, Psycholog*innen und Atmungstherapeut*innen begleitet. Die behandelnden Ärzt*innen, das Pflegepersonal sowie die benannten Therapeut*innen gehen dabei individuell auf die Bedürfnisse und Krankheitsverläufe der Patient*innen ein und stimmen sich fortlaufend zum Behandlungsverlauf ab.

Weaning: Entwöhnung von der künstlichen Beatmung

Der Begriff Weaning kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Entwöhnung. Weaning von der künstlichen Beatmung meint den komplexen Vorgang, die Atemmuskulatur von Patient*innen zu trainieren, damit der Beatmungsschlauch entfernt werden kann und eine eigenständige Atmung wieder möglich ist. 

Hierfür gibt es klare und strenge Auflagen in Leitliniensystemen und medizinischen Empfehlungen, an denen wir uns orientieren. Unsere moderne Weaning-Einheit entspricht allen Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin.

Der Weaning-Prozess

Wöchentliche Teamsitzungen sind wichtiger Bestandteil unseres Weaning-Prozesses. Unser fachübergreifendes Team bespricht dabei detailliert die Erfordernisse der Patient*innen. 

Zusätzlich machen wir jeden Morgen Visiten auf der Weaning- und Intensivstation. Regelmäßig nehmen ärztliche Kolleg*innen, Pflegekräfte, Physiotherapeut*innen und Atemtherapeut*innen an den Visiten teil. 

Gemeinsam erarbeiten unsere Ärzt*innen mit Atemtherapeut‘*innen, Physiotherapeut*innen und Logopäd*innen ein individuelles Therapiekonzept für jede*n Patient*in. Oftmals muss beispielsweise das Schlucken neu erlernt werden, damit der*die Patient*in sich bei normaler Nahrungsaufnahme nicht verschluckt. 

Die Entwöhung stellt auch eine psychologische Herausforderung für unsere Patient*innen und ihre Angehörigen dar. Daher binden wir auch Kolleg*innen aus der Psychologie in unser Weaning-Konzept mit ein.

Nachsorge und Alternativen

Unser Sozialdienst kümmert sich um die Bedürfnisse der Patient*innen nach einer möglichen Entlassung.

In manchen Fällen kann eine Entwöhnung nicht unmittelbar stattfinden. Auch in diesen Fällen organisieren wir die weitere Versorgung. Häufig verlegen wir die Patient*innen zwischenzeitlich in eine Beatmungseinrichtung. Nach einigen Wochen kommen sie dann erneut zu uns, um einen weiteren Entwöhnungsversuch zu starten. All diese Maßnahmen sind eng angelehnt an die Empfehlungen der Fachgesellschaften.

Amsee 6 17192 Waren (Müritz)
03991 158-0 03991 158-831 amsee@jsd.de

Unsere Bewertungen

4.6/5Aus 15 Bewertungen
es ist alles gut Durchorganisiert,sehr gute Betreuung durch das Pflegepersonal
Ich bin euch sehr dankbar, vielen Dank für Alles !
Fünf Sterne
sehr oberflächliche entscheidung bei der ersten entlassung.
Die Klinik, Station Schlaflabor, kann ich weiter empfehlen. Durch ein freundliches Fachpersonal fühlte ich mich gut versorgt. Alles lief gut terminlic...

Klinik Amsee

Alle Bewertungen

Was uns ausmacht

Fachübergreifende Kompetenz: Unser multiprofessionelles Team umfasst Fachärzt*innen für Intensivmedizin, Psycholog*innen, Therapeut*innen und Pflegekräfte.

Langjährige Erfahrung: Erfahrung in der Betreuung intensivmedizinischer Patient*innen und in der Beatmungsentwöhnung.

Enge Zusammenarbeit: Einbindung von Patient*innen, Angehörigen, niedergelassenen Ärzt*innen sowie stationären Einrichtungen.

Rundum gut betreut: Ärztliche und pflegerische Rundumbetreuung unter Einbindung von Psychologie, Seelsorge und dem intensivmedizinischen Fachdienst.

Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson
Kontaktperson

Ansprechpartner*innen

Porträt Christoph Schäper
PD Dr. med. habil. Christoph Schäper
Ärztlicher Direktor, Chefarzt
Ärztlicher Direktor, Chefarzt

PD Dr. med. habil. Christoph Schäper

Klinik Amsee Klinik Amsee

Sprecher des Ethikkomitees
Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie – Allergologie, Palliativmedizin, Infektiologie

Sprecher des Ethikkomitees Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie – Allergologie, Palliativmedizin, Infektiologie
03991 158-65003991 158-650christoph.schaeper@jsd.de03991 158-67503991 158-675
Porträt Jan Stövesand
Jan Stövesand
Leitender Oberarzt
Leitender Oberarzt

Jan Stövesand

Klinik Amsee Klinik Amsee

Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie – Intensivmedizin

Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie – Intensivmedizin
03991 158-65503991 158-655jan.stoevesand@jsd.de
Mandy Zepik
Belegungsmanagement
Belegungsmanagement

Mandy Zepik

Klinik Amsee Klinik Amsee

Sprechzeiten: 07:30-15:00 Uhr

Sprechzeiten: 07:30-15:00 Uhr
03991 158-85403991 158-854mandy.zepik@jsd.de03991 158-83603991 158-836
Stefanie Friese
Belegungsmanagement
Belegungsmanagement

Stefanie Friese

Klinik Amsee Klinik Amsee

Sprechzeiten: 07:30-15:00 Uhr

Sprechzeiten: 07:30-15:00 Uhr
03991 158-85403991 158-854stefanie.friese@jsd.de03991 158-83603991 158-836

Kontakt

Außenansicht der Klinik Amsee

Adresse

Klinik Amsee
Amsee 6
17192 Waren (Müritz)

Telefon

Fax

03991 158-831

Einweiserhotline

03991 158-666
(24 Stunden erreichbar)

Das könnte Sie auch interessieren

Notfälle

Im Notfall sind wir rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für Sie da – insbesondere bei akuter Luftnot.

Palliativmedizin

Die Palliativmedizin begleitet Menschen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen.

Netzwerk Lunge Müritz

Erfahren Sie mehr über unser Netzwerk für Lungen- und Brustkorberkrankungen.